C.A.R.: Kunstwelt trifft Weltkunst

Vom Kattegat bis an die Ruhr: table swimmer von Els Cools

Willkommen im glorreichen siebten Jahr der contemporary art ruhr, kurz: C.A.R. Längst hat sich die weithin bekannte Messe für zeitgenössische Kunst etabliert; ihre Erfinder und Veranstalter, Silvia Sonnenschmidt und Thomas Volkmann lehnen sich dennoch nicht zurück und entwickeln das Label stetig weiter.

Insofern steht C.A.R nicht allein für zwei resonanzstarke, jährlich auf dem Welterbe Zollverein stattfindende Messeformate – Medienkunstmesse im Sommer, innovative Kunstmesse für alle Sparten im Herbst –, sondern auch für eine intensive Zusammenarbeit mit internationalen Partnern. Im Zuge der daraus resultierenden Austauschprojekte agiert die C.A.R. auch jenseits der Messe und ist mit diversen Ausstellungen international präsent. So wurden Anfang des Jahres unter anderem Arbeiten ausgewählter Teilnehmer in einem Project Space auf der Kunstmesse in Los Angeles (LA Art Show) und im Sommer in der Galerie On in Südkorea gezeigt.

Damit nicht genug: Um den künstlerischen Nachwuchs nachhaltig zu unterstützen und in ihre genannten Aktivitäten zu involvieren, lobte die C.A.R. in diesem Jahr das von der Alfred-und-Cläre-Pott-Stiftung geförderte „Künstlerprogramm Ruhr“ aus, dessen aktuelle Teilnehmer selbstredend mit einer Werkauswahl auf der „innovativen Kunstmesse“ vorgestellt werden. Eine kleine (und nicht die einzige) Talentschau also innerhalb der großen Leistungsschau regionaler (aus der Landeshauptstadt zum Beispiel die Galerie Angelika Blaeser), europäischer (unter anderem Gallery Kirk aus Dänemark) und südkoreanischer Aussteller, die heuer auf Zollverein eintreffen.

Nicht zuletzt sind in den diversen Sonderausstellungen, zum Beispiel mit Medienkunst aus Kroatien oder den gefragten Teppichen von Star-Designer Jan Kath, allerhand Entdeckungen zu machen. Bespielt werden insgesamt drei Hallen, das Außengelände sowie die eindrucksvollen Räume des red dot design museum, dessen Ausstellung den Messebesuchern frei zugänglich ist. In diesem Sinne: C.A.R.pe artem!

Mehr Kunstartikel

Kunst

Detlef Waschkau: space_colour_relie...

Detlef Waschkau hat sich für eine künstlerische Darstellungsform [mehr...]
bis 17.1. Galerie Anette Müller, Rheinort 2, Düsseldorf
Kunst

Catherine Lorent: Barock’n’Roll

Ende November eröffnete das Märkische Museum Witten drei Ausstellungen [mehr...]
bis 15.2. Märkischen Museum Witten
Kunst, Unterwegs, Stadtgespräch

Kai Fobbe: Wuppertal als Lichtparco...

Einige sind sehr zentral, andere etwas mehr abseits – sie alle vereint, [mehr...]