Graphic Novel-Lesung: "Im Land der Frühaufsteher"

Im Land der Frühaufsteher | Foto: Avant-Verlag

Szenische Lesung im Bahnhof Langendreer

Paula Bulling gibt mit ihrer ersten Graphic Novel einen Einblick in das Leben von Asylbewerbern in Sachsen-Anhalt. Der Bahnhof Langendreer präsentiert diese in Kooperation mit der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum in einer szenischen Lesung.

Paula Bulling hat sich mit Asylbewerbern getroffen die in Halle, Halberstadt und Möhlau untergebracht sind und deren Erfahrungen mit alltäglichem Rassismus, sozialer Ausgrenzung, Arbeitsverbot und Bewegungseinschränkung verarbeitet. Sachsen-Anhalt hat den Ruf, die Asylgesetze besonders strikt auszulegen. Paula Bullings Erzählungen stehen aber für die Asylbewerber in ganz Deutschland, das innerhalb Europas besonders rigorose Flüchtlingsgesetze hat. Die immer wieder kritisierte Residenzpflicht ist einmalig in der Europäischen Union. Hinzu kommt, dass die Heime isoliert von den Städten sind und nur schlechte Verkehrsanbindungen besitzen. Da die Asylverfahren sich oft über Jahre hinziehen, gehören diese beiden Probleme zu den drängendsten.

Schwierigkeiten der Erzählperspektive

Am Anfang der Beschäftigung mit dem Thema stand ein Syrienaufenthalt Bullings und ihr Besuch in einem thüringischen Flüchtlingsheim. Dass daraus ein Comic werden würde, stand damals noch nicht fest. Über das "The Voice Refugee Forum" lernte sie den Filmemacher Salissou Oumarou kennen, der damals selbst noch im Asylverfahren war. Er ermöglichte ihr viele Begegnungen, die sie in Portraits festgehalten hat. Erst danach entstand der Wunsch, daraus eine Graphic Novel zu machen. Dabei musste sie sich zunächst mit der Schwierigkeit der Erzählperspektive auseinandersetzen. Um diesen Konflikt darzustellen, schuf die Autorin ein Alter Ego, und erzählt im Comic damit auch die Geschichte ihrer Recherchearbeit.

Im Bahnhof Langendreer liest die Autorin zusammen mit dem nigerianischen Schauspieler und Regiestudenten Maman Salissou Oumarou  ausgewählte Kapitel aus „Im Land der Frühaufsteher“ mit verteilten Rollen. Natürlich werden auch Bilder aus dem Buch projiziert. Im Anschluss findet eine Publikumsdiskussion statt.

paulabulling.net