Buchhandlung Scheuermann: Besser als amazon

| Foto: Scheuermann

Es gibt sie noch, die unabhängigen Buchhandlungen. Jedes Jahr werden die besten mit dem Deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet. Eine von ihnen ist die Buchhandlung Scheuermann in Duisburg, die nun schon zum dritten Mal in Folge ausgezeichnet wurde. Doch wie muss sie sein, die Buchhandlung von heute? Was muss sie tun, um sich im Jahr 2017 zu behaupten?

Foto: Scheuermann

Wenn man Elisabeth Evertz fragt, die die Buchhandlung Scheuermann leitet, dann vor allem eins: sich nicht auf ihrer Tradition ausruhen. Das Wort Tradition trifft bei Scheuermann allerdings ins Schwarze: 1911 eröffnet, ist es eine Duisburger Institution. Doch Evertz, die seit 2004 Inhaberin ist, erfindet sich und ihr Geschäft immer wieder neu, statt in alten Mustern zu verharren. „Es nützt gar nichts, aufs Internet zu schimpfen. Das Rad der Zeit kann man eben nicht aufhalten“, meint sie.

Was kann man als Buchhändler stattdessen tun, um bei den großen Konkurrenten nicht unterzugehen? „Man muss selber einen guten Online-Shop haben, versandkostenfrei liefern“, erklärt Evertz. Ist es wirklich ihr Ziel mit Versandriesen wie Amazon mitzuhalten? „Nein“, sagt sie, „wir wollen besser sein“. So verrückt das klingt – aber es mag tatsächlich stimmen. Wer bis Ladenschluss bei Scheuermann bestellt, bekommt sein Buch am nächsten Morgen nach Hause oder zur Arbeit geliefert. „Das gilt natürlich nur für Duisburg, wo wir die einzige inhabergeführte Buchhandlung in der Innenstadt sind“, erklärt Evertz. „Hier können wir viel flexibler agieren, sind immer lokal, für unsere Stadt“.

Auch das gehört zum Besonderen an der Buchhandlung: „Wir verstehen uns als Teil der Duisburger Kulturlandschaft“. Und dafür tun Evertz und ihre Kollegen viel. Kaum eine kulturelle Veranstaltung, bei der Scheuermann nicht in irgendeiner Art präsent ist – und sei es nur mit einem Büchertisch. Auch im eigenen Haus wird veranstaltet, egal ob Lesung, literarischer Salon oder philosophische Reihe. „Und wir arbeiten ständig an neuen Konzepten“, so Evertz.

Das klingt ambitioniert – und doch ist es natürlich etwas anderes, das bei Scheuermann an erster Stelle steht: die Bücher. „Alles was gedruckt ist – das ist es, wofür wir brennen“, erklärt Evertz. Da versteht es sich von selbst, dass sie in ihrem Laden nur mit ausgebildeten BuchhändlerInnen zusammenarbeitet. „Das macht einen riesigen Unterschied“, sagt die Inhaberin. „Wir alle lesen mit Leidenschaft und reden auch gerne über Bücher, nur so können wir die Kunden gut beraten“. Genauso wichtig: eine angenehme Atmosphäre im Laden. „So kann man stöbern – und Sachen finden, von denen man vorher gar nicht wusste, dass man sie gesucht hat“.

Und wie hält die Traditionsbuchhandlung es mit Latte Macchiatto und Lifestyle-Krimskram, den man in vielen anderen Buchhandlungen findet? Jeder müsse machen, was ihm gefalle, sagt Evertz dazu nur. „Wir konzentrieren uns auf das, was wir am liebsten mögen: das Buch“.