Impact: Kunst in Jogginghose

EXIT – gedankliches Abschweifen in Blau | Foto: Hendrik De Smedt

Zunächst ist IMPACT ein Symposium, das sich an rund 35 Fachteilnehmer richtet – Studierende, Wissenschaftler und Journalisten. Zum neunten Mal findet es an drei Tagen auf PACT Zollverein statt. Die Abendveranstaltungen sind allerdings offen für alle Interessierten, und so bieten sich Einblicke in die Arbeit der beteiligten Performer, Choreographen und Künstler an. In diesem Jahr sind das Walid Raad, Kris Verdonck und Vlatka Horvat. Besonders das Tanzstück „Exit“ von Kris Verdonck und Alix Eynaudi verspricht aufregende sinnliche Erlebnisse. Mittels Musik, Bewegung und Licht nimmt es gezielt Einfluss auf das Publikum und versucht, die Zuschauer in genau jenen Zustand zu versetzen, der eigentlich im Theater absolut tabu ist: gedankliche Abwesenheit, träumerisches Abschweifen und nicht zuletzt Schlaf. Dafür werden die Zuschauer in dieser Vorstellung nicht wie gewohnt sitzen, sondern eher liegen. Bequeme Kleidung ist ausdrücklich erwünscht. Also fast wie Fernsehen, nur eben mit Kultur.