#WishYouWereHere: Veranstaltungsreihe in Bochum

Revolution oder Evolution? Die digitale Gesellschaft | Foto: jm

Facebook, Anonymous, Obama-Effekt? Ende Oktober beschäftigt sich eine Ringvorlesung in der Bochumer Rotunde mit den Auswirkungen der digitalen Gesellschaft und bringt Wissenschaftler mit Akteuren der sozialen Netzwerke zusammen.

Das „C60 Collaboratorium für kulturelle Praxis“ lädt dahin ein, wo das Herz der Clubkultur und der Kreativen schlägt: Am 30. Oktober beginnt die Vortragsreihe des Instituts für Medienwissenschaft in der Rotunde, die sich dem Phänomen „Open Technologies/Social Media“ und ihren Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen Individuen, Gruppen, Generationen und Nationen beschäftigt.

Internationale Experten zu den Themen arbeiten die Rolle von Netzwerken wie Facebook, Youtube, Tumblr, Twitter oder Blogger in der modernen Gesellschaft heraus und werden zehn Dienstage lang über die damit einhergehenden Änderungen in sozialen, wirtschaftlichen und technologisch-industriellen Systemen referieren.

„Die Frage von Sozialen Medien und Sozialen Netzwerken, so scheint es, ist keine Frage unter anderen mehr, sondern einer der Katalysatoren von Zeitgenossenschaft überhaupt“, heißt es in der Ankündigung der Ringvorlesung, die den Twitter-Hashtag gleich im Titel mitformuliert. Auch wenn es sich dabei um eine akademische Veranstaltung handelt, freuen sich die Initiatoren explizit über eine interessierte Öffentlichkeit. Mit der Wahl der beliebten Party- und Konzertlocation soll der Schritt aus dem "Elfenbeinturm Universität" hinaus gemacht werden.