Pina Bausch: Vier Jahrzehnte Tanztheater

| Copyright: Maarten Vanden Abeele

Sieben Locations in Wuppertal alleine im September. PINA breitet sich in der Stadt aus, zum vierzigjährigen Bestehen des Tanztheaters Pina Bausch ist die vor vier Jahren Verstorbene allgegenwärtig. Das Gesamtprogramm reicht bis zum Ende des Monats Mai nächsten Jahres, Düsseldorf und Essen sind mit von der Partie, PINA40 ist ein großes ereignisreiches Festival. Der Eröffnungsabend am 5. September beinhaltet dann auch gleich die Aufführung „Palermo Palermo“ im Opernhaus, Filmvorführungen in der Alten Feuerwache und eine Fotoausstellung von Walter Vogel im Historischen Zentrum (bis 29.9.).

An Wochenendtagen haben Tanztheaterfans bei bis zu sechs Veranstaltungen die Qual der Wahl bzw. die volle Breitseite, sind die einzelnen Veranstaltungen doch alle hintereinandergelegt. Zum Beispiel „Gespräche“: Unter dem Motto „Freunde zu Gast“ trifft am 7.9. im Opernhaus der Choreograph Mats Ek auf die Tänzerin Ana Laguna. Zum Beispiel aber auch „Zeitlinien – Tänzer recorded“: Hier geht die Pina Bausch Foundation Fragen nach: „Welche Informationen brauchen wir für die Überlieferung des Werkes von Pina Bausch? Was haben wir bereits vergessen? Was hält die Kunst von Pina Bausch lebendig?“ In dreißigminütigen Interviews werden Tänzer und Ehemalige der Company zu ihrer Zeit und Arbeit mit dem Tanztheater Wuppertal befragt. Es sind Einblicke in die Arbeit der Foundation und die Praktiken der Dokumentation der vierzigjährigen Geschichte des Tanztheaters Wuppertal.

Mehr aus Wuppertal

23.6.–23.7, Kreis Mettmann

Neanderland Biennale 2017: Neue Ufer im Kreis Mettmann

Alle zwei Jahre werden die zehn Städte des Kreises Mettmann zum Schauplatz des internationalen Theaterfestivals neanderland Biennale. Ensembles aus Deutschland, Polen und Frankreich bespielen Marktplätze, Straßen, Parks und Säle mit spannenden Produktionen unterschiedlicher Couleur. [mehr...]


bis 20.8., Von der Heydt-Museum, Wuppertal

Adolf Erbslöh: Ausstellung für den Avantgardemacher

In New York geboren, in Wuppertal aufgewachsen, in München viel für die Kunst bewirkt: Adolf Erbslöh gilt als Wegbereiter der Klassischen Moderne. Das Von der Heydt-Museum widmet dem „Avatgardemacher“ eine umfassende Ausstellung. [mehr...]


5.5. Cobra, Solingen

Bernd Begemann: Charmant und großzügig im Cobra

Der charmante Entertainer und Mitbegründer der Hamburger Schule Bernd Begemann ist bekannt dafür, seinen Gästen ordentlich was zu bieten für ihr Geld. Dreistündige Konzerte sind bei ihm eher die Regel als die Ausnahme. [mehr...]