Lichtrouten durch Lüdenscheid: Alles ist erleuchtet

Lichtkugel von Amy Youngs | Foto: Amy Youngs

Peter Fox brauchte in seinem Song „Alles neu“ noch Baumaschinen, Bagger und Walzen und Kräne, um seine Stadt Berlin einzureißen und aus der Asche wunderschön neu zu erschaffen. Die Menschen in Lüdenscheid sind da viel weiter. Sie brauchen kein schweres Gerät, denn sie machen sich die Magie der Lichtprojektion zu Nutze.

Ab Ende September verwandelt sich die Innenstadt von Lüdenscheid allabendlich in eine Mischung aus Museum, Märchenland und Lichtkunst-Flaniermeile. In der Zeit vom 27. September bis zum 6. Oktober findet in Lüdenscheid das Festival „LichtRouten“ statt, aktueller Titel: „Die Kunst der Projektion“. 20 großformatige Lichtkunst-Installationen und Projektionen werden dann gezeigt, internationale Lichtkünstler bespielen den Ausstellungsparcours von der Innenstadt bis zum neuen Bahnhofsquartier mit ihren Ideen. Mit dabei sind zeitgenössische Projektionen von Amy Youngs oder Refik Anadol, aber auch Werke der Pioniere der Lichtkunst wie Otto Piene. Die Projektionen werden durch Film, Videobilder oder per Computer erzeugt und spielen mit den Zusammenhängen von Licht, Raum, Zeit und Wahrnehmung.

Eines der sprichwörtlichen Glanzlichter: die Installation von Detlef Hartung und Georg Trenz, die ein „Mapping“ für ein Haus in der Fußgängerzone entworfen haben. Es ist erstaunlich, was diese beiden Künstler mit ihren Projektionen aus Gebäuden oder Innenräumen herausholen – stellenweise wirkt es, als sei die Projektion gar keine zusätzliche Schicht, die auf die Bauwerke geworfen wird, sondern als lege das Kunstwerk erst eine Facette des Gebäudes frei, die zwar schon immer da war, aber erst durch die Projektion erkennbar wird.

Die Bandbreite der Arbeiten reicht von kleinen Projektionsbildern einzelner Glühlampen über Fotografie und Film bis hin zu digital animierten Architekturprojektionen, die auf ihr Umfeld reagieren. Feiner Coup der Ausstellungs-Macher: Zu den „Lichtrouten“ entsteht eine großformatige Projektionsfläche in der Nähe des Lüdenscheider Bahnhofes, auf der jeder Zeichnungen, Bilder, Fotografien oder Animationen darstellen kann. Alle eingereichten Werke sollen öffentlich gezeigt werden.