Hafenspaziergang: Groß und interkulturell

Slowtide

Kunst, Kultur und Kulinarisches: Zum dritten Mal präsentiert sich das Dortmunder Hafenquartier in all seiner Vielfalt und lädt zum Anschauen, Zuhören und Mitmachen ein.

Welches Symbol könnte schöner für das Leben sein als das des Hafens? Er steht für die Reise, für den Austausch, für Wohlstand und Erkenntnisgewinn, für Geborgenheit, Offenheit und für Lebensfreude. Mit 25 Stationen und 67 Einzelveranstaltungen möchte der Dortmunder Hafenspaziergang zum dritten Mal zeigen, wie vielfältig und lebendig die Gegend um das Alte Hafenamt ist und lädt Groß und Klein zur Entdeckungsreise ein.

Sei es das „Halleluyeah“-Festival in der Pauluskirche, das Slowtide-Konzert im Rockaway Beat Club oder die „Songs & Stories, Rock’n’Roll!“-Bühne im Blücherpark, seien es Hafenrundfahrten oder Stadtteilführungen, Theaterdarbietungen oder andere artistische Highlights, das Engagement sozialer Einrichtungen oder gastronomische Geschmackserlebnisse – das Programm der lokalen Akteure ist so groß wie interkulturell und bietet eine erfreulich konstruktive Antwort auf die häufig problembesetzte Wahrnehmung der Dortmunder Nordstadt. Ob zu Fuß, per Rad oder – neu – mit einem Shuttlebus, ob am Tag oder bei einsetzender Dunkelheit, wer sich auf den Spaziergang einlässt, wird dieses oftmals unterschätzte Quartier wortwörtlich in einem neuen Licht wahrnehmen.

Mehr aus Dortmund

Im Rosental 9, Dortmund

Kyoto: Ausflug nach Fern-Ost

Wenn das Kyoto ein Spiegelbild japanischer (Ess-)Kultur ist, muss ich da hin. Minimalistische, funktionale und penibel saubere Einrichtung und freundlich-zurückhaltende Bedienungen in Kimonos. Bill Murray war auch schon in Kyoto, als ihm in „Lost in Translation“ die Tokioter Decke auf den Kopf fiel und er seine stilvolle Frustration lieber in der alten Kaiserstadt pflegen wollte. Ist ihm ja [mehr...]


KJT Dortmund bittet auf die Open Stage

Mit der Open Stage wagt das Kinder- und Jugendtheater Dortmund ein Experiment. Zum Auftakt der neuen Reihe gibt es am 30. Januar einen Poetry-Slam. An jeden letzten Freitag im Monat soll ein anderes Konzept folgen. Und die Dramaturgen hoffen, dass nicht nur Mitglieder des Schauspielhauses mitmachen.  [mehr...]


Mathiesstraße 16, Dortmund

Tyde: Neues Leben im Hafen

Die Dortmunder bleiben ihrem Hafen treu: Nachdem die Konzepte Hafenglück und Hafenliebe, trotz namentlicher Bekenntnisse zur Standortsympathie, leider keine langen Gäste in der Alten Seilerei am Dortmunder Hafen waren, zieht dort nun das „Tyde“ ein. Im Angebot sollen gesundes Lifestyle-Food, Kunst und Kulturveranstaltungen stehen. Eröffnung: 7.2. Die Vorgänger des Tyde hatten es nicht leicht. Es [mehr...]