Hafenspaziergang: Groß und interkulturell

Slowtide

Kunst, Kultur und Kulinarisches: Zum dritten Mal präsentiert sich das Dortmunder Hafenquartier in all seiner Vielfalt und lädt zum Anschauen, Zuhören und Mitmachen ein.

Welches Symbol könnte schöner für das Leben sein als das des Hafens? Er steht für die Reise, für den Austausch, für Wohlstand und Erkenntnisgewinn, für Geborgenheit, Offenheit und für Lebensfreude. Mit 25 Stationen und 67 Einzelveranstaltungen möchte der Dortmunder Hafenspaziergang zum dritten Mal zeigen, wie vielfältig und lebendig die Gegend um das Alte Hafenamt ist und lädt Groß und Klein zur Entdeckungsreise ein.

Sei es das „Halleluyeah“-Festival in der Pauluskirche, das Slowtide-Konzert im Rockaway Beat Club oder die „Songs & Stories, Rock’n’Roll!“-Bühne im Blücherpark, seien es Hafenrundfahrten oder Stadtteilführungen, Theaterdarbietungen oder andere artistische Highlights, das Engagement sozialer Einrichtungen oder gastronomische Geschmackserlebnisse – das Programm der lokalen Akteure ist so groß wie interkulturell und bietet eine erfreulich konstruktive Antwort auf die häufig problembesetzte Wahrnehmung der Dortmunder Nordstadt. Ob zu Fuß, per Rad oder – neu – mit einem Shuttlebus, ob am Tag oder bei einsetzender Dunkelheit, wer sich auf den Spaziergang einlässt, wird dieses oftmals unterschätzte Quartier wortwörtlich in einem neuen Licht wahrnehmen.

Mehr aus Dortmund

Premierenlesung: 5.3. Schauspielhaus, Dortmund

Sascha Bisley: Im Knast habe ich Seelen zerbrechen sehen

Vom Gewalttäter zum Sozialarbeiter - so lautet der Untertitel von Sascha Bisleys Buch, in dem er offen über seine Vergangenheit im Gefängnis und seinen Weg zurück in die Gesellschaft schreibt. Im Interview sprach er mit uns über Früher, Heute und sein erstes Buch. [mehr...]


Puppenspiel: Dortmunder baut Stars an Fäden

Jim Knopf und Urmel aus dem Eis sind Matthias Böttgers Inspiration. Der Dortmunder baut Marionetten – für sich selbst, private Auftraggeber und für's Museum. Er ist auch offizieller Chronist der Augsburger Puppenkiste. Ist das total nerdy oder nur ein Nebenjob? Mit Bus und Bahn kommt man schlecht nach Lanstrop, einen Stadtteil am nordöstlichen Zipfel von Dortmund. Hier wohnt und arbeitet [mehr...]


6.+29.3. Theater Dortmund

Häuptling Abendwind in Dortmund: Stinkm*senpolka

Ein paar Takte Pink Floyd, schon tritt jemand vors Radio, und der Punk fängt an. So war's wohl Mitte der 70er Jahre, und so beginnt auch die Dortmunder Klassiker- …, nein, Kassierer-Inszenierung von Nestroys „Häuptling Abendwind“ im Punk-Gewand. Der Titel klingt nach Kinderkacke, dahinter steckt indes ein unappetitlich langer Kannibalen-Witz von 1862. Seit Mitte der 80er halten „Die Kassierer“ [mehr...]