DER FAUST - Ausgezeichnete Theaterarbeit

Kay Voges - einer der Nominierten

Außerordentliches Engagement in der Theaterarbeit bleibt nicht ungewürdigt. Auch in diesem Jahr wird der deutsche Theaterpreis DER FAUST in acht Kategorien verliehen. Honoriert werden wegweisende Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus der Theaterszene. Dabei ist der Preis sowohl national, als auch undotiert. Primär geht es um die Anerkennung von künstlerischen Leistungen und darum, auf diese aufmerksam zu machen. Fünf Kunstschaffende aus dem Ruhrgebiet und Umgebung können ebenfalls auf einen Preis hoffen. Nominiert sind:

Kay Voges („Das Fest“) vom Dortmunder Schauspielhaus in der Kategorie Regie Schauspiel. Außerdem Olaf Johannessen für sein Schauspiel in der Inszenierung „Peer Gynt“ des Düsseldorfer Schauspielhauses, Bridget Breiner vom Ballett im Revier Gelsenkirchen für ihre Choreografie des Stückes „Ruß“, Andrea Kramer für die Kategorie "Regie Kinder- und Jugendtheater" vom Consol Theater Gelsenkirchen, sowie Thilo Reuther des Düsseldorfer Schauspielhauses für seine Bühnen-/Kostümarbeit in dem Stück „Die Macht der Finsternis“.

Die Auszeichnung findet jährlich in einem anderen Bundesland statt und wird in Kooperation mit der Kulturstiftung der Länder, der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und wechselnden Bundesländern vergeben. In diesem Jahr erfolgt die Verleihung am 16. November in der Staatsoper im Schiller Theater Berlin.