15. OpenFlair Festival: Große Kleinkunst

Zahlreiche internationale Künstler aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Argentinien, den USA und Australien spielen beim 15. Festival in der Bochumer City auf. Zwei Tage lang begeistern sie mit ihren Künsten als Jongleure, Akrobaten, Gaukler, Magier, Komiker und Musikanten. So verwandelt sich beispielsweise die wunderschöne Ludmilla in einer 15-minütigen Theatervorstellung in einen Gorilla, die Acrobuffos werfen mit zahlreichen Wasserbomben um sich oder die Truppe „Querbeat“ trommelt und tanzt zu afrikanischen und südamerikanischen Rhythmen.

Höhepunkt ist am Samstag Abend die Verleihung des begehrten Bochumer Kleinkunstpreis an einen Nachwuchskünstler. Um diesen bewerben sich in diesem Jahr vier Künstlercombos. Fee Badenius aus Witten begleitet ihren Gesang selbst an der Gitarre, die drei Musiker von „Tim &Toto's Radio Freede“ beschallen ihre Nachbarin beim Häkeln, als Magier verzaubert Marc Weide das Publikum mit seinen Tricks und die Bochumer Liedermacherin Katrin Hötzel trägt Ruhrgebiets-Lovesongs vor.

1999 fand das Straßentheaterfestival zum ersten Mal statt, mit der Intention „den Bochumer Bürgern ein kostenloses, kulturelles Open Air Vergnügen zu bieten“, so Veranstalter Andreas Wilming von der Sparkasse Bochum. Am Freitag geht es ab 15 Uhr los, am Samstag bereits ab 11 Uhr. Die Bühnen in der Bochumer City befinden sich am Dr.-Ruer-Platz und in der Schützenbahn.