Micro!Festival: Großbaustelle mit Musik

Belgische Akrobaten: Collectif Malunés | Foto: Jason van Lith

Spinnen die jetzt völlig? Die können doch nicht Samstagabend um zehn hier so’n Getöse veranstalten – soll das etwa `n neues Rathaus werden, oder was? Ruhig Blut, alles wird gut: Bei der illustren Großbaustelle handelt es sich in Wahrheit um den theatralen Top-Act des diesjährigen Micro!Festivals, namentlich die raumgreifende Inszenierung „Agora Phobia“ des niederländischen Theater Gajes, das mit viel Piff und noch mehr Paff die Visionen eitler Stadtväter karikiert.

Nicht minder erbaulich erscheint auch der Rest des gar nicht mal so kleinen Micro!-Programms aus Weltmusik und Straßentheater. Wenn z. B. die heimischen Ostperanto-Folkjazzer Kapelsky & Marina oder die kolumbianische Kombo Monsieur Periné mit Frontfrau Catalina Garcia und einer rasanten Mischung aus Gypsy Swing, Salsa und Cumbia über die Bühne fegen, dürfte der Friedensplatz zum Dancefloor mutieren. Und dass die Lütten beim Konzert der Kinder-Band Pelemele abgehen werden wie die Zäpfchen, steht gänzlich außer Frage. Zudem lässt sich umsonst & draußen Erstaunliches wie die Artistikdarbietung des belgischen Collectif Malunés oder Ergötzliches wie die Slapstick-Einlagen von Knäcke goutieren.