Kunstpunkte: Einladung zur Spionage

Wartet auf Besuch: Künstlerin Andrea Knobloch

Abertausende von Gedanken, Entwürfen, Verwürfen, Ideen und Umsetzungen und unzählige schweißtreibende Arbeitsstunden müssen auch die über 500 Teilnehmer der diesjährigen 18. Kunstpunkte in Düsseldorf umgetrieben haben.

Zwischen A wie Rainer H. Aderhold und Z wie Petr Zubek liegt ein üppiges Spektrum kreativen Potenzials, das sich in sämtlichen Disziplinen von Malerei bis Skulptur, Installation bis Fotografie bedient. Die seltene Gelegenheit, den Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen oder ihre Ateliers mit erwünschter Neugierde zu inspizieren, trieb das interessierte Publikum in den Vorjahren bereits zu bis zu 65 000 Atelierbesuchen. Auch 2014 gibt es wieder Gelegenheit, das Wirken in den zahlreichen großen Atelierhäusern der Stadt ebenso wie beispielsweise einer Norika Nienstedt in ihrem ganz besonderen Kosmos zu erleben.

Horst Wackerbarth lädt ein, natürlich wird dabei seine legendäre rote Couch eine Rolle spielen. Sonja Zeltner-Müller malt üppige Urweibs-Akte, bei Ingeborg Obrez-Schmidt muht die Kuh Rosa aus vernähtem Tetrapack. Nina Reiters Fotografien vom Olivenhain verwöhnen das von der bösen Ela sturmgepeinigte Düsseldorf mit dem Anblick eines intakten Baumbestandes, während Till Hausmanns leuchtende Zedernholz-Skulptur Besucher zum Südfriedhof lockt oder Renate Hochscheid ihre ebenso poetischen wie unheilschwangeren, mit überdimensionalem Luftbewohnern bevölkerten Gemälde zeigt.

264 Standorte sind im Angebot. 32 Offräume gestalten die jeweiligen Freitagabende vor den Kunstpunkte-Wochenenden mit Ausstellungen, bewegten Bildern und Konzerten. Die Filmwerkstatt präsentiert ausgewählte Arbeiten aus dem Videoparcours der Quadriennale. Die Kunstpunkte-Website ist üppig bebildert und somit bestens ausgestattet, um Orientierung und eine individuelle Routenplanung zu ermöglichen. Erste Hilfe für alle, die sich vom opulenten Angebot erschlagen fühlen, leisten die geführten Touren inklusive Shuttle-Service, die von Künstler-Kollegen fachkundig kommentiert werden. Wer sich an einem dieser Wochenenden in ein Objekt verliebt, darf hoffen. Für ausgewählte Arbeiten gilt: „Mich können Sie kaufen!“

weiterlesen

30.+31.8. versch. Locations, Düsseldorf

Schmuckpunkte: Ganz schön schmuck

Schmuck gibt es in Düsseldorf keinesfalls nur auf der Kö. In Stadtteilen wie Pempelfort, Unterbilk oder Flingern locken zahllose kleine Lädchen und Werkstätten. Schließlich ist Düsseldorf deutschlandweit die Stadt mit den meisten Schmuckkünstlern. Letzteren können Interessierte im Rahmen der Schmuckpunkte, die im mittlerweile fünften Jahr parallel zu den Kunstpunkten stattfinden, einen Besuch [mehr...]