Reisen auf Gleisen - Schienen-Verkehr bei der ExtraSchicht

Das Shuttle-Busnetz der ExtraSchicht deckt natürlich alle Spielorte ab und bringt die Besucher im 15- bzw. 30 Minuten-Takt ans gewünschte Ziel. Zudem sind die Straßenbahnlinien 107 und 302 sowie die U-Bahnlinie 35 im „nächtlichen Dauereinsatz“, wie die Veranstalter versichern.

Klar, für größere Entfernungen bieten sich ohnehin RE- und S-Bahnlinien an und gerade Freundinnen und Freunde der umweltfreundlichsten aller Fortbewegungsarten eröffnen sich am 30.6. ganz andere Möglichkeiten, und die bieten sich überwiegend im Einzugsgebiet Bochum/Witten.

So ist die Zeche Nachtigall in Witten Anfahrtstation der historischen Ruhrtalbahn, die an der Heinrichshütte in Hattingen startet. Auch von der Zeche Theresia (Witten) erreicht man die Zeche Nachtigall, und zwar mit Gruben- und Feldbahnen.

Viele Wege führen also ins LWL-Industriemuseum Nachtigall, und dort bleibt man dann auch beim Thema: Hier gibt’s Musikperformances mit Dampfmaschinen und den „Culture Train“, eine Aktion zum 125. Geburtstag der Fördermaschine, „Lyrics und Poetry im Besucherbergwerk“, Rundfahrten mit der Kleinbahn, Vorführungen der Dampffördermaschinen, eine Sonderfahrt Dampfloktradition Oberhausen e.V. und die Dampf-Straßenwalze „Miss Ellie“.

Thematisch schließt da das Haus Witten an. Auch hier wird sich den historischen Eisenbahnen im Ruhrgebiet gewidmet, u.a. mit Eisenbahnfilmen.  Zur Abwechslung gibt’s aber auch ein Samba-Konzert, Auszüge aus dem Programm des ROTTSTR5-Theaters und natürlich die bei der ExtraSchicht obligatorischen Lichtperformances.

Wer da noch nicht genug hat kommt von Zeche Theresie auch „zügig“ ins Eisenbahnmuseum Bochum, die ebenfalls ein entsprechend ausführliches Programm haben. Auch hier wird nicht auf Monothematik gesetzt: Livemusik, Shakespeare-Theater und Fotokunst sorgen für Unterhaltung ohne Zug-Bezug.

Wer bei so viel Vergangenheit mal einen Eindruck von der Zukunft der Fortbewegung bekommen möchte, dem sei eine Fahrt auf der Linie ES 20 empfohlen: Zwischen der Jahrhunderthalle Bochum und der Dortmunder Kokerei Hansa fahren moderne Hybridfahrzeuge und präsentieren die zukunftsorientierte Antriebstechnologie des VRR.

Zu viel Technik, zu wenig Gefühl? Dann ab nach Essen, auf Zollverein wartet schließlich der coolibri Love-Train auf Speeddating-willige Singles!

 

Anmerkung: Die Veranstalter empfehlen sich vorab drei, maximal vier Spielorte auszusuchen, damit es nicht zuviel wird. Das gilt auch für unsere vorgestellten Themen-Routen. Also, idealerweise vorab drei interessante Orte auswählen und einen im Hinterkopf behalten, falls tatsächlich noch Luft sein sollte. Die meisten Spielstätten bieten jede Menge Programm, so dass man dort auch eine entsprechende Zeit verweilen, und nicht "durchhecheln" sollte. Vor allem, wenn es Spaß macht!

Themen und Touren zur ExtraSchicht 2012