Live im Terminal: Punktlandung

Gäste in Gladbach: Uriah Heep

Ganz so groß wie der Düsseldorfer Nachbar ist der Mönchengladbacher Flughafen zwar nicht, dennoch gehen hier rund 40 000 Starts und Landungen pro Jahr über die Bühne. Warum also nicht gleich eine richtige Bühne platzieren, dachte sich Frajo Kromeich. Der Musikmanager, der seit 28 Jahren in Los Angeles und Dubai lebt, besann sich auf seine Mönchengladbacher Wurzeln. Seit September des vergangenen Jahres holte er gleich eine ganze Reihe Musiker in die Flughafenhalle. The Fixx, Robbie-Williams-Gitarrist Neil Taylor und Paul Camilleri spielten auf. Eine Stadtführung gab es inklusive. Die Mission des leidenschaftlichen Musikers: „Wir möchten aus der Stadt eine lebendige machen.“

Wenn man Kromeich betrachtet, glaubt man ihm sofort: Seine Lederjacke trägt die Aufschrift „Airport Events“, die Schildkappe bewirbt die eigene Band Frajo’s Drumland. So viel Rock’n’Roll und Herzblut wird belohnt. Im Mai sind die großen Uriah Heep „Live im Terminal“. Star-Allüren duldet der Trommler aber nicht: „Der Hauptact ist für mich das Publikum!“