Circus des Horrors

Spaß in den Backen | Foto: Helene Fjell

Höllen-Spektakel

Was machen eigentlich Freddy Krueger, Leatherface und Jason Voorhees, wenn sie der eigenen Grusel-Aktivitäten überdrüssig und auf der Suche nach einem neuen Nervenkitzel sind? Wahrscheinlich wäre ein Besuch im Circus des Horrors die einzige Option, denn diese Show würde dem Antichrist höchstselbst eine Gänsehaut verpassen.

Das Setting des Spektakels ähnelt dem eines normalen Zirkus, der in die tiefsten Niederungen der Hölle verlegt wurde. Untote und Dämonen begrüßen die Gäste schon am Eingang zur Manege, und kein Geringerer als Nosferatu führt durch das mit blutigen Fetisch-Attraktionen und halsbrecherischer Artistik gespickte Programm. „Zugegeben, wir gehen in der Show an Grenzen. Aber bisher waren unsere Gäste in der Regel begeistert“, meint Presse-Chef Oliver Häberle. Zwar verzichtet man im Circus des Horrors auf Tiere, aber die Verrenkungen des scheinbar knochenlosen Gummi-Menschen sind mindestens ebenso unmenschlich wie die Fetish-Show der Norweger von Pain Solution. Auch mit Clown Malefizius ist nur bedingt zu spaßen. Einen nicht minder atemberaubenden Kontrast bieten halsbrecherische Stunts auf Motorrädern und das gigantischen Todesrad, bei der sich die Artisten höllischen Gefahren aussetzen.

coolibri verlost 5 x 2 Tickets für die Vorstellung am 07.08. auf dem Festplatz Castroper Straße, Bochum.