World of Matter im HartwareMedienKunstVerein: Ökologien von Rohstoff

Lonnie van Brummelen & Siebren de Haan: Monument of Sugar | Foto: van Brummelen / de Haan, courtesy of Motive Gallery

Bekanntlich sägt der Mensch am Ast, auf dem er sitzt. Aufgrund des massiven Raubbaus an der Natur wird seit geraumer Zeit der Ruf nach Ressourceneffizienz laut, dessen Echo sich allerdings in Grenzen hält. In die größtenteils abstrakten und nicht selten von wirtschaftlichen Interessen bestimmten Diskussionen über den globalen Rohstoffabbau mischt derzeit eine Ausstellung des Dortmunder HartwareMedienKunstVereins (HMKV) mit konkreten Bildern und der Visualisierung von Zusammenhängen ein.

Die dokumentarisch angelegte Ausstellung, deren Titel „World of Matter“ sowohl die Bedeutsamkeit dieser unserer Welt als auch deren materielles Füllhorn meint, ist das Resultat eines vor vier Jahren begonnenen interdisziplinären Forschungsprojekts. Ziel der internationalen Gruppe von Künstlern, Fotojournalisten und Wissenschaftlern (u. a. Mabe Bethonico, Ursula Biemann, Elaine Gan, Uwe H. Martin & Frauke Huber, Peter Mörtenböck & Helge Mooshammer, Lonnie van Brummelen & Siebren de Haan) war und ist dabei, die aktuelle Ressourcendiskussion durch neue Bilder und neue Bildzusammenhänge zu erweitern. Entsprechend sind Videos, Diagramme und Installationen zu sehen, denen aufwändige Recherchen an den tatsächlichen Schauplätzen der Rohstoffgewinnung – Goldminen in Brasilien, Ölsande in Kanada, Reis- und Baumwollanbau in Südostasien, Landgewinnung in Ägypten, Fischerei in der Nordsee, Zuckerhandel in Nigeria etc. – vorausgingen und die den Blick weder auf Mensch noch Wirtschaft, sondern auf die jeweils bedrohten und/oder weitestgehend zerstörten Ökosysteme richten.

Sicherlich keine leichte Kost, die zudem mehr Zeit als der gewöhnliche Kunstkonsum beansprucht. Da aber, salopp gesagt, das Ende im Gelände so ziemlich erreicht ist, drängt die Zeit, sich mit der Plünderung des Planeten auseinanderzusetzen und sich hinsichtlich des ausbeuterischen Umgangs mit Rohstoffen zu sensibilisieren.

Weiterlesen

Urban Gardening: Möhre Marke Eigenanbau

Der Rebell von heute trägt Gummistiefel und Gartenschaufel. Selber Gemüse züchten bildet sich gerade als Widerstand gegen die Ordnung des Kapitalismus heraus, wie es die Soziologin Karin Werner beschreibt. Überall sprießen Gemüsegärten, auch dort, wo es nur Beton gibt. Ein Streifzug durch die Vorstadt – mit Erde an den Händen! Ausgerechnet BWL. Betriebswirtschaftslehre. Das Feindbild der grünen [mehr...]


Zum Uno-Klimabericht: Drei Fragen an Klimawandel-Experte Dr. Lars Grotewold

Hungersnöte, Bürgerkriege und Naturkatastrophen. Der am vergangenen Montag veröffentlichte Bericht des Weltklimarats (IPCC) malt ein Bild, das man bisher nur aus Dystopien von Science-Fiction-Autoren kennt. Leider handelt es sich hier aber nicht um einen Roman, sondern einen Bericht der von hunderten international anerkannten Wissenschaftlern angefertigt wurde. Und, er spricht nicht nur von der [mehr...]


Kortumstraße 150, Bochum

1. Veganer Supermarkt in Bochum eröffnet

Veggihaus und Bio-Bäcker Hutzel kooperieren auf der Kortumstraße [mehr...]


Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld