Rundlauf Bochum: Mit dem Auge am Sucher

Denise Winter mit „Begleiter“ | Foto: Denise Winter

UPDATE

Aufgrund fehlender Genehmigungen für Veranstaltungen in der ehemaligen Alufabrik und im Hochbunker haben sich die Veranstalter dazu entschlossen, das Festival auf Pfingsten (6.-9.6.) zu verschieben. 


Thema meiner Arbeit ist immer Architektur“, sagt Denise Winter. Wenn sie an einer Lebenskreuzung anders abgebogen wäre, dann wäre eine Architektin oder Bauzeichnerin aus ihr geworden – vielleicht in ihrer Heimat Berlin. Doch nun lebt und arbeitet sie im Künstlerhaus Dortmund.

Wenn Denise Winter Architektur betrachtet, dann sieht sie Staffelungen im Raum, Formen, Faltungen, Ecken und Kanten. „Manchmal kollagiere ich schon mit dem Auge am Sucher“, erzählt sie über ihre Arbeitsweise. Dann entstehen abstrakte Fotos mit einer ungewöhnlich tiefen Raumwirkung. Auf Grundlage dieser Fotos können auch Skulpturen erwachsen: Wie die Rollen aus dünnem Aluminium, aus dem ein Laser die Formen einer Fotografie exakt ausgestanzt hat, und die in der Bochumer Galerie Januar zu sehen waren. „Die Grundlage kann man unendlich oft exakt reproduzieren, nur durch das Rollen werden sie zu Unikaten“, sagt die Künstlerin, die damit die Notwendigkeit von Handwerklichkeit in der Kunst hinterfragen will.

Projektionen über Istanbul

Ohne handwerkliche Arbeit geht es für Denise Winter allerdings nicht: „Ich habe mich dagegen entschieden, Bauzeichnerin zu werden, weil der Computer das Zeichenbrett ersetzt hat.“ Die Anfang 30-Jährige braucht das kreative Chaos auf dem Schreibtisch, das Nebeneinander von vielen Motiven und Ideen, aus dem dann eine Installation mit dreidimensionaler Raumwirkung entstehen kann. Wie das Werk, das sie auf dem Kunst- und Kulturfestival Rundlauf Bochum zeigt, das vom 30. April bis 4. Mai in den Stadtteilen Speckschweiz und Goldhamme stattfindet: „Über Tarlabasi“ heißt es und zeigt in fünf Projektionen mit Frontalansichten oder Details eines roten Tuchs, das über dem Instanbuler Stadtteil Tarlabasi weht. Dem Stadtteil, der gerade verslumt, weil viele Häuser dem Bulldozer weichen müssen, um Platz für edle Lofts zu schaffen.

Der Aufenthalt in Istanbul ist Teil der Flucht ins Offene, auf die Denise Winter sich immer wieder begeben muss: „Wenn man zu lange verweilt, wird man ortsblind“, sagt sie. Deshalb reiste sie schon wochenlang per Anhalter durch Kanada oder mit einer Lochkamera auf einem Schiff zum Nordkap. In Istanbul hat sie nur zwei Wochen verbracht, „aber die Stadt in der kurzen Zeit extrem konzentriert wahrgenommen“. Der Besucher ihrer Installation, die sie beim Rundlauf gern nach Einbruch der Dunkelheit zeigen will, wird auch das Stimmengewirr der Muezzin hören, das in der Türkei an ihr Fenster drang. So ermöglicht sie einen Blick in einen anderen Kosmos. Und „Kosmos“ ist auch das offene Thema das diesjährigen Rundlaufs, der wieder Kunst, Musik, Theater, Film und Literatur in die Stadtteile bringt.

Weiterlesen

9.6. Löwental, Essen

Werden Open Air: Mit MC Fitti und den Mighty Oaks

Das Pfingst Open-Air Werden hat sein Line-Up für 2014 abgegeben. Headliner wird der wohl sympathischste Proll Deutschlands, MC Fitti. Außerdem mit dabei ist die Indie-Folk-Band Mighty Oaks, die für ihr frisch erschienenes Album „Howl“ gerade positive Kritiken erntet. Ebenfalls für Freude sorgt die Ankündigung der Psychedelic-Rocker von Kadavar. Mit Feine Sahne Fischfilet kommt eine erste Sahne [mehr...]


6.–9.6. verschiedene Orte, Moers

moers-festival: Gerne anders

Am Pfingstwochenende (6.-9. Juni) wird Moers zum Sammelort für Musikinteressierte und neugierige Ausprobierer, denn das moers festival bringt gern neue und andere Ideen auf die Bühne. „Das moers festival stand und steht für Risikobereitschaft und den Mut zu Neuem und ist damit Garant für musikalische Entdeckungen jenseits des Mainstream“, betont der Künstlerische Leiter Reiner Michalke im [mehr...]


6.-9.6. verschiedene Orte in Bochum

Rundlauf Bochum: Libertatia ist überall

Aufgrund fehlender Genehmigungen für Veranstaltungen in der ehemaligen Alufabrik und im Hochbunker haben sich die Veranstalter dazu entschlossen, das Festival auf Pfingsten (6.-9.6.) zu verschieben. Lesenswert zu dem Thema ist auch dieser Artikel (bsz).Sehenswert ist dieses Video der Veranstalter.  [mehr...]


Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld