Die Bildhauer: Mit Mayo

Installationsansicht „Die Bildhauer. Kunstakademie Düsseldorf, 1945 bis heute“, K20 | Foto: Achim Kukulies / Kunstsammlung NRW

Die Idee stammt vom Chef persönlich. Tony Cragg, seit vielen Jahren Professor an der Düsseldorfer Kunstakademie und seit 2009 auch ihr Rektor, gab den Anstoß für jene Überblicksausstellung, die derzeit im K20 am Düsseldorfer Grabbeplatz zu sehen ist und kuratierte auch gleich mit: „Die Bildhauer. Kunstakademie Düsseldorf, 1945 bis heute“ heißt das Ergebnis – Titel und Programm gleichermaßen.

Seit 1945 gingen von der Kunsthochschule an der landeshauptstädtischen Eiskellerstraße immer wieder Impulse von großer Strahlkraft aus. Professoren wie Joseph Beuys, Norbert Kricke, Rita McBride oder Katharina Fritsch prägten und prägen die fruchtbaren Auseinandersetzungen innerhalb der Akademie und darüber hinaus. Ca. 130 Werke von 53 Künstlern wurden für die Düsseldorfer Schau ausgewählt. Durch drei Ausstellungshallen des K20 führt ein chronologisch angelegter Rundgang, der den Bogen von den historischen Positionen der Nachkriegsjahre bis in die unmittelbare Gegenwart spannt.

Fürs Hier und Jetzt steht beispielsweise Gereon Krebber, Jahrgang 1973 und damit einer der jüngsten Professoren an der Akademie. Er fertigt seine Skulpturen aus so erstaunlichen Materialien wie Klebeband, Holz, Zahncreme, Mayonnaise, Kunstharz, Gelatine oder Kleiderbügeln. Kollegin Rita McBride, ebenfalls aktuelle Lehrende an der Eiskellerstraße, untersucht derweil in ihren Arbeiten die gesellschaftliche Bedeutung von Architektur, Kunst und Design. Und natürlich ist auch Master Cragg mit seinem bildhauerischen Oeuvre vertreten, das in seiner Form stets an Organisches gemahnt und bevorzugt aus Holz, Bronze oder Gips entsteht.

Ganz am Anfang des Rundgangs steht Ewald Mataré, in dessen Werk Mensch- und Tierdarstellung vorherrschen und dem gegenüber die nächste Generation mit Nam June Paik oder der Gruppe ZERO schon sehr radikal wirkt. Nicht zuletzt haben es auch die Maler Lüpertz, Immendorff und Penck ins K20 geschafft, übersetzten sie doch ihre bildnerischen Verfahren in die Dreidimensionalität.

Die Bildhauer. Kunstakademie Düsseldorf, 1945 bis heute: bis 28.7. K20, Grabbeplatz 5, Düsseldorf; Di–Fr 10-18, Sa, So & feiertags 11–18, jeden 1. Mittwoch im Monat 10–22 h