Tanz, Bochum, tanz: Festival geht in die Beine

Einer flog über das Kuckucksnest | Foto: Jörg Landsberg

Ende März wird es sportlich in Bochum. Das Festival „Tanz, Bochum, tanz“ feiert sieben Jahre "Renegade in Residence",  die gemeinsame Zusammenarbeit des Schauspielhauses Bochum und pottporus_renegade. Ein abwechslungsreiches Tanzprogramm steht hier an der Tagesordnung.

Seit 2010 residiert Renegade am Schauspielhaus Bochum. Unter der künstlerischen Leitung von Pottporus entsteht pro Spielzeit eine abendfüllende Produktion, die im Schauspielhaus zu sehen ist. Die Residence soll in Zukunft erweitert werden; so ist beispielsweise ein regelmäßiges Tanzlabor in Planung. Aber vorerst steht das Festival im Fokus.

Für "Tanz, Bochum, tanz" wurden fünf Neuproduktionen im Bereich Tanztheater entwickelt. Und Bochums Bürger sollen aktiv teilnehmen können. Pottporus-Geschäftsführer Zekai Fenerci erklärt: „Wir wollen den Tanz nicht nur auf die Bühne, sondern in die Stadt bringen. Es ist etwas was nicht alltäglich ist. Der Tanz soll immer präsent und aktuell sein, damit er auch in Bochum bleibt. Dies ist ein kulturpolitisches, wichtiges Festival. Unter anderem wollen wir vor allem die jungen Talente fördern und sie sollen sich hier gut aufgehoben fühlen.“ Der Tanz steht dabei zwar im Vordergrund, soll aber mit Live-Musik und Rap zusammengebracht werden. „Tanz verbindet die Menschen. Die einzelnen Auftritte werden sehr textlastig und musikalisch sein. Dies soll die Vielfalt der urbanen Kunst näherbringen“, sagt Fenerci.        

Das Programm

Um die Bochumer Bürger mit ins Festival einzubringen, findet am 24. März auf dem Vorplatz des Bochumer Rathauses und am 25. März vor dem Schauspielhauses ein großer Flashmob statt. Hieran beteiligen sich die Urban-Art-AGs und "Junges Pottporus". Sie freuen sich auf tat- und tanzkräftige Unterstützung der Bochumer. Wer die Choreo unter Anleitung üben möchte, für den gibt es zwei Termine: Mi, 22.3, 19-20 Uhr, Zeche 1, Prinz-Regent-Str. 50-60, Bochum, und Do, 23.3, 17.30-18.30 Uhr, Pottporus e.V. , Dorstener Str. 262, Herne.

Für alle, die lieber alleine lernen, gibt es ein Video:

Ein weiteres Programm-Highlight neben dem Mitmach-Flashmob wird die Aufführung „Stück 02“ sein. Das Tanztheater von und mit ENSAMPLE beschäftigt sich mit dem Roman „Nichts“ von Janne Teller. Hier geht es um die Manipulation, Gruppendynamik und den Sinn des Lebens.

In „Einer Flog übers Kuckucksnest“ geht es um den Draufgänger McMurphy, der sich einer drohenden Gefängnisstrafe durch freiwillige Einweisung in eine Psychiatrie entzieht. Das Stück entstand in Koproduktion von Renegade in Residence mit dem Schauspielhaus Bochum und dem Theater Bremen. Laura Becker