Du bist tot, kapiert? Gott hat einen trockenen Humor

Ensemble Altidan Sonra Tiyatro | Foto: Yucel Kursun

Der Bühnenboden im Schauspiel Dortmund ist eine einzige fluffige Wolke, über und über bedeckt mit Watte. Im harten Kontrast dazu stehen die bis zur Decke ragenden, undurchdringlichen Bretterwände. Lediglich ein Fenster, am hinteren Rand der Bühne bietet einen Ausweg. Doch dieser ist versperrt vom wohl mächtigsten Endboss den wir kennen, Gott.

In dem Gastspiel des Istanbuler Altıdan Sonra Tiyatros ist Gott eine Frau mit viel Humor und launischem Temperament. Wenn ein kleiner Junge, sich heimlich in ein Freudenhaus stiehlt, kann sie darüber herzlich lachen. Strapaziert man hingegen ihre Geduld, färbt sich die Bühne blutrot und die Menschen werden zu ihrem Spielball. Gerade muss sich ein junger, türkischer Mann Jahrgang 1980 vor ihr verantworten. Er hat Selbstmord begangen. Eine besondere Situation, die besondere Maßnahmen erfordert. Eine ehemalige Werbetexterin, gefangen im Zwischenhimmel, da sie ebenfalls Selbstmord beging, liest ihm aus seinem Buch des Lebens vor. Die Zuschauer erfahren durch kurze Anekdoten eine Menge über das Leben des Mannes. Ein zerrüttetes Elternhaus, ein Bruder, der in Folge des Militärputsches ins Gefängnis muss und als gebrochener Mann heraus kommt, Schule, Universität, Arbeitslosigkeit und Militärdienst. Ein Leben, das beispielhaft für die in dieser Zeit aufgewachsene, türkische Generation steht. Mit viel Witz, klugen Wortspielen und Seitenhieben vorgetragen. Ob der Mann die Prüfung der allmächtigen Hebamme, wie die göttliche Figur hier heißt, besteht, und wie diese überhaupt aussieht, soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Nur soviel: Die Wende kommt überraschend.

Das Stück „Öldün, duydun mu? / Du bist tot, kapiert?“ wird in türkischer Sprache mit deutschem Übertitel aufgeführt und ist Teil der Gastspielreihe „Szene Istanbul,“ ein gemeinsames Projekt des Theater an der Ruhr Mülheim und des Schauspiel Dortmund. Am 5. April wird mit "iZ/ Die Spur" ein weiteres Istanbuler Theater zu Gast sein.

Weitere Stücke

5.4. Theater an der Ruhr, Mülheim
7.4. Schauspielhaus, Dortmund

Die Spur - IZ: Raumspiele

Welche Geschichten spielen sich über Jahre hinweg hinter den Türen von Wohnhäusern ab? Das Stück "die Spur" erzählt die Geschichte der Bewohner eines Hauses in Istanbul - über drei Zeitpunkte hinweg. Dazu teilt Ahmet Sami Özbudak die Bühne in mehrere, geschlossene Räume und lässte das Publikum per Videokamera hinein. Von den Unruhen 1955 zum Militärputsch der 80er ins Jahr 2000 mit modernen [mehr...]


Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld