Naturwunder Erde: Schöne ErdeGreenpeace

Wüste in Ägypten | Markus Mauthe/Greenpeace

Leicht macht es sich Naturfotograf Markus Mauthe bestimmt nicht. Frieren in der Arktis, schwitzen in der ägyptischen Wüste, klettern im Himalaya, ganz zu schweigen vom Tauchen lernen für die Unterwasseraufnahmen. Der Mittvierziger scheute keine Mühen für „ein einziges gelungenes Foto“. Der Lohn: fantastische Aufnahmen von Polarlichtern, Gletschern, Wasserfällen und tropischen Regenwald, von Walrössern, Geparden und merkwürdigen Gesteinsformationen.

Die Vielfalt des Planeten galt es einzufangen für eine anderthalbstündige Lichtbildshow der besonderen Art: „Naturwunder Erde“. Zweieinhalb Jahre lang reiste der Gladbecker im Auftrag von Greenpeace über sechs Kontinente, um „relevante Lebensräume im Wald, Wasser, Grasland und Gestein“ zu fotografieren und sie nun einem geneigten Publikum auf einer 7 x 4 m großen Leinwand zu zeigen. Ihm geht es darum, „für noch intakte Lebensräume und deren Bewohner zu begeistern“. Zu den Bildern steuert Mauthe Anekdoten und jede Menge Fachwissen über ökologische Zusammenhänge und Bedrohungen bei. Musiker Kai Arend komponierte extra den passenden Soundtrack.

Den Begriff „Ausruhen“ kennt der Fotokünstler offenbar nicht, will er seine Multivisionsshow doch 300 Mal in den kommenden zwei Jahren zeigen.

Termine im Ruhrgebiet sind unter anderen:

11.3. VHS, Dorsten;
19.3. Börse, Wuppertal;
20.3. Bhf Langendreer, Bochum;
21.3. Kulturfabrik, Krefeld;
22.3. Stadthalle, Mülheim;
23.3. Elbschehalle in Wengern, Wetter;
24.3. Forum Niederberg, Velbert;
25.3. Zeche Carl, Essen;
26.3. Zentrum Altenberg, Oberhausen;
27.3. Pelmke, Hagen;
28.3. Fritz-Henßler-Haus, Dortmund;
2.4. Grammatikoff, Duisburg

Der Eintritt ist immer kostenlos!