Christoph Peters: Wir in Kahlenbeck

| Foto: Peter von Felbert

Gegeißelt

Einblicke in das Geschehen in einem katholischen Jungeninternat – wer dafür stark genug ist, sollte sich die Lesung „Wir in Kahlenbeck“ vormerken. Solch ein Internat in den achtziger Jahren ist Schauplatz in Christoph Peters neu erschienenem Roman. Nahezu abgeschlossen von der profanen Welt, beherrschen katholische Sittenstrenge und christliche Weltverachtung den Alltag der Internatsschüler. Im Mittelpunkt steht Carl Pacher, der inständig nach dem rechten Weg zu Gott sucht. Zugleich sieht er sich in Konflikt mit seiner Sehnsucht nach menschlicher Nähe, nach Liebe und Körperlichkeit.