Harenberg City Center: Ein Hoch auf die Kunst

Laufend lustig: Eckenga | Foto: Philipp Wente

Es gehört zu Dortmund wie der Florianturn oder das Dortmunder U: Das Harenberg City Center im Herzen der Stadt. Nicht nur architektonisch, sondern auch in Sachen Kunst und Kultur wollte man bei dessen Bau vor zwanzig Jahren hoch hinaus. Inzwischen zählt das zehnstöckige Gebäude mit beinahe direktem Gleisanschluss zum Hbf zu einer der ersten Adressen für Events aller Art.

Zum Jubiläum gibt’s viel Tamtam: Neben der Geburtstagsfeier im April gibt’s ein Revival der beliebten Reihe „Die großen Mimen“ mit Axel Milberg (19.2.) und Sophie Rois (10.4.). Im Mittelpunkt des ersten Halbjahrs steht neben der Reihe „Kunst und Kulinarisches“ auch die allseits beliebte „Kultur im Tortenstück“, für die in den letzten zwanzig Jahren 350 Literaten, Künstler und Autoren aus ihren Werken gelesen und darüber diskutiert.

Weiteres Aushängeschild ist die Reihe „HCC-Special“ mit vier neuen Ausgaben der beliebten Mitteilungen für interessierte Dorfbewohner des Altmeisters Fritz Eckenga. Dieser schart in seinem humoristischen Programm wieder illustre Gäste um sich. Am 23. Februar etwa schaut der Österreicher Severin Groebner vorbei, ein Grenzgänger zwischen Humor, Musik und Poesie und just mit dem österreichischen Kabarettpreis 2013 ausgezeichnet. Danach stehen noch Jörg Thadeusz, Katinka Buddenkotte und Ralf Husmann dem Ex-N8tschichtler mit Wort und Tat zur Seite.

Mehr aus Dortmund

2.11. Parktheater, Iserlohn
18.11. Konzerthaus, Dortmund

Dominique Horwitz: Bob Dylan kann da nicht mithalten

Der Schauspieler Dominique Horwitz („Der große Bellheim“, „Stalingrad“) ist in Frankreich geboren und aufgewachsen. Als Kind bekam er mit, wie die ganze Nation einem Menschen verfallen war: dem Chansonnier Jacques Brel. Im Interview mit Max Florian Kühlem erklärt er, warum auch die eigene Faszination ein Leben lang angehalten hat und er nun schon seit 30 Jahren immer wieder als Brel-Interpret auf [mehr...]


6.–16.11. verschiedene Orte, Dortmund

LesArt Festival: Wo Literatur noch etwas will

In seinem fünfzehnten Jahr ist das Dortmunder Literatur-Festival LesArt aktuell wie nie. Unter dem Titel ein.misch.zeit liegt ein deutlicher Schwerpunkt auf Autoren, die sich auch politisch äußern oder engagieren. Dass die zu einem großen Teil aus der kurdischen Türkei kommen, gibt dem Festival eine enorme Aktualität. „Das ist natürlich ein Zufall“, erzählt Mit-Veranstalter Klauspeter Sachau, [mehr...]


26.10.–31.3., Kulturinsel Phoenix-See, Dortmund

Fotoausstellung - Wir Echt Nordstadt

Folkloretänzer, Baseball-Spieler und Kunstschaffende. Sie alle sind Teil der Dortmunder Nordstadt. Und sie alle ließen sich für einen Bildband ablichten, um das schlechte Image ihres Stadtteils aufzupolieren [mehr...]