Harenberg City Center: Ein Hoch auf die Kunst

Laufend lustig: Eckenga | Foto: Philipp Wente

Es gehört zu Dortmund wie der Florianturn oder das Dortmunder U: Das Harenberg City Center im Herzen der Stadt. Nicht nur architektonisch, sondern auch in Sachen Kunst und Kultur wollte man bei dessen Bau vor zwanzig Jahren hoch hinaus. Inzwischen zählt das zehnstöckige Gebäude mit beinahe direktem Gleisanschluss zum Hbf zu einer der ersten Adressen für Events aller Art.

Zum Jubiläum gibt’s viel Tamtam: Neben der Geburtstagsfeier im April gibt’s ein Revival der beliebten Reihe „Die großen Mimen“ mit Axel Milberg (19.2.) und Sophie Rois (10.4.). Im Mittelpunkt des ersten Halbjahrs steht neben der Reihe „Kunst und Kulinarisches“ auch die allseits beliebte „Kultur im Tortenstück“, für die in den letzten zwanzig Jahren 350 Literaten, Künstler und Autoren aus ihren Werken gelesen und darüber diskutiert.

Weiteres Aushängeschild ist die Reihe „HCC-Special“ mit vier neuen Ausgaben der beliebten Mitteilungen für interessierte Dorfbewohner des Altmeisters Fritz Eckenga. Dieser schart in seinem humoristischen Programm wieder illustre Gäste um sich. Am 23. Februar etwa schaut der Österreicher Severin Groebner vorbei, ein Grenzgänger zwischen Humor, Musik und Poesie und just mit dem österreichischen Kabarettpreis 2013 ausgezeichnet. Danach stehen noch Jörg Thadeusz, Katinka Buddenkotte und Ralf Husmann dem Ex-N8tschichtler mit Wort und Tat zur Seite.

Mehr aus Dortmund

Im Rosental 9, Dortmund

Kyoto: Ausflug nach Fern-Ost

Wenn das Kyoto ein Spiegelbild japanischer (Ess-)Kultur ist, muss ich da hin. Minimalistische, funktionale und penibel saubere Einrichtung und freundlich-zurückhaltende Bedienungen in Kimonos. Bill Murray war auch schon in Kyoto, als ihm in „Lost in Translation“ die Tokioter Decke auf den Kopf fiel und er seine stilvolle Frustration lieber in der alten Kaiserstadt pflegen wollte. Ist ihm ja [mehr...]


KJT Dortmund bittet auf die Open Stage

Mit der Open Stage wagt das Kinder- und Jugendtheater Dortmund ein Experiment. Zum Auftakt der neuen Reihe gibt es am 30. Januar einen Poetry-Slam. An jeden letzten Freitag im Monat soll ein anderes Konzept folgen. Und die Dramaturgen hoffen, dass nicht nur Mitglieder des Schauspielhauses mitmachen.  [mehr...]


Mathiesstraße 16, Dortmund

Tyde: Neues Leben im Hafen

Die Dortmunder bleiben ihrem Hafen treu: Nachdem die Konzepte Hafenglück und Hafenliebe, trotz namentlicher Bekenntnisse zur Standortsympathie, leider keine langen Gäste in der Alten Seilerei am Dortmunder Hafen waren, zieht dort nun das „Tyde“ ein. Im Angebot sollen gesundes Lifestyle-Food, Kunst und Kulturveranstaltungen stehen. Eröffnung: 7.2. Die Vorgänger des Tyde hatten es nicht leicht. Es [mehr...]