Harenberg City Center: Ein Hoch auf die Kunst

Laufend lustig: Eckenga | Foto: Philipp Wente

Es gehört zu Dortmund wie der Florianturn oder das Dortmunder U: Das Harenberg City Center im Herzen der Stadt. Nicht nur architektonisch, sondern auch in Sachen Kunst und Kultur wollte man bei dessen Bau vor zwanzig Jahren hoch hinaus. Inzwischen zählt das zehnstöckige Gebäude mit beinahe direktem Gleisanschluss zum Hbf zu einer der ersten Adressen für Events aller Art.

Zum Jubiläum gibt’s viel Tamtam: Neben der Geburtstagsfeier im April gibt’s ein Revival der beliebten Reihe „Die großen Mimen“ mit Axel Milberg (19.2.) und Sophie Rois (10.4.). Im Mittelpunkt des ersten Halbjahrs steht neben der Reihe „Kunst und Kulinarisches“ auch die allseits beliebte „Kultur im Tortenstück“, für die in den letzten zwanzig Jahren 350 Literaten, Künstler und Autoren aus ihren Werken gelesen und darüber diskutiert.

Weiteres Aushängeschild ist die Reihe „HCC-Special“ mit vier neuen Ausgaben der beliebten Mitteilungen für interessierte Dorfbewohner des Altmeisters Fritz Eckenga. Dieser schart in seinem humoristischen Programm wieder illustre Gäste um sich. Am 23. Februar etwa schaut der Österreicher Severin Groebner vorbei, ein Grenzgänger zwischen Humor, Musik und Poesie und just mit dem österreichischen Kabarettpreis 2013 ausgezeichnet. Danach stehen noch Jörg Thadeusz, Katinka Buddenkotte und Ralf Husmann dem Ex-N8tschichtler mit Wort und Tat zur Seite.

Mehr aus Dortmund

JunkYard Dortmund: Party-Schrottplatz

Das Kassenhäuschen ist ein umgebautes Stück Bauwagen, die Toiletten stecken in einem Überseecontainer, das Waschbecken in einem Stapel Reifen. Dass der neue Dortmunder Veranstaltungsort „Junkyard“ vor nicht allzu langer Zeit tatsächlich noch ein Schrottplatz war, ist unverkennbar – und cool. [mehr...]


10.10. FZW, Dortmund

Daughter live in Dortmund

Als 2013 ihr Debütalbum „If You Leave“ erschien, verdiente sich das Londoner Trio endgültig die Vorschusslorbeeren, die die Musikpresse und Szene ihnen schon aufgrund von zwei EPs gegeben hatte. Der Nachfolger "Not to Disappear" trat ein entsprechend schweres Erbe an. [mehr...]


Dortmund: Hochkarätiges Ballett mit Hannelore und Hindernissen

Mit der Internationalen Ballettgala XXIV eröffnete das Theater Dortmund seine Tanzsaison. Ein formschönes Spektakel des Who-is-Who der internationalen Ballettszene, mit dramatischen Bühnenabgängen und hohem Politbesuch. [mehr...]