Bis jetzt: Alfred Dorfer

| Foto: Robert Peres

Würde man diesen Mann mitten in der Nacht wecken, er würde wahrscheinlich sofort mit spitzer Zunge das gesellschaftliche Geschehen kommentieren. Der Schauspieler, Satiriker und Kabarettist aus Leidenschaft Alfred Dorfer hat sich seinem Lebensinhalt sogar schon von der wissenschaftlichen Seite genähert.

Seine Diplomarbeit schrieb er zum Thema „Kabarett und Totalitarismus“, der Titel seiner Doktorarbeit lautet „Satire in restriktiven Systemen Europas im 20. Jahrhundert“. Auch auf der Bühne ist er weiterhin ein Meister der Fußnote und der in Rotstift geschriebenen Anmerkung. „bis jetzt“ heißt sein neues Bühnenwerk, keinesfalls ein bloßes Best-of-Programm, sondern die deutliche Warnung: Bis jetzt war ja schon viel Chaos, und es steht uns noch einiges bevor. In Österreich und dem Rest der Welt, in der großen Politik und vor der eigenen Haustür.

Ein kurioser Mix aus Dorfers Anfängen mit dem Ensemble Schlabarett und vielen weiteren biografischen Splittern, etwa seiner Zusammenarbeit mit Josef Hader, mit dem er 1993 den Film „Indien“ drehte.