Matthias Reuter: Ein Huhn mit Schnee füllen

| Foto: Simone Bandurski

Es gibt ja viele sinnlose Tätigkeiten. Bananen schälen und in Folie verpackt verkaufen. Bei der Post nach den neuen Tarifgebühren fragen. Aber ein Huhn mit Schnee füllen? Hm. Warum der Oberhausener Matthias Reuter sein neues Soloprogramm so genannt hat, wird man wohl erst beim Hinkommen erfahren. Und das wird sicher nicht die einzige Überraschung sein, die der versierte Wort- und Tastenmann da enthüllt. Politisch? Ja, aber vor allem seine Alltagsbeobachtungen sind es, die den knuddeligen Elton John des Kabaretts auszeichnen. Das beweist etwa sein Buch „Schrecken des Alltags“, in dem er mit wachem Blick durchs scheinbar normale Leben marschiert. Von der Terrorgefahr im ICE bis zum Kindergeburtstag im Autokino bleibt hier nichts Abstruses unbenannt. Also, bevor man heute Abend eine sinnlose Tätigkeit wie die Ziehung der Lottozahlen oder das Schlürfen eines Bubble-Teas über sich ergehen lässt: Hin da und gucken, was das soll, mit dem Huhn, dem Schnee und dem Leben an sich.