Hau den Lukas! Historischer Jahrmarkt in der Jahrhunderthalle

Der historische Jahrmarkt öffnet vom 16. Februar bis 3. März an drei Wochenenden wieder seine Pforten.

Am Eingang wird zunächst ein einmaliges Entgelt verlangt, danach darf jedes bunt leuchtende Rummel-Gerät je nach Bedarf beliebig oft benutzt werden. Besonders heiter stimmen die Automaten, die nach Handauflegung verraten, wie verliebt der Proband nun ist.

Von Mitte Februar an wird die Bochumer Jahrhunderthalle gleich an drei Wochenenden seine Pforten für dieses Spektakel öffnen. Klassiker, wie die legendäre Raupe von 1926, eine Geisterbahn aus dem Jahr 1950 oder ein Pferdekarussell von 1874 sind nicht nur für Kirmes-Experten besondere Attraktionen. Rund 15 000 Besucher kamen alleine im Vorjahr nach Bochum, um zwischen bayrischem Armbrust-Schießen und Autoscooter-Anlagen in Erinnerungen zu schwelgen.

Für Eltern mit kleinen Kindern waren Schiffsschaukel oder Drehscheiben-Karussell bisweilen sogar zu gut besucht. Letzter Hinweis: Der Pink-Monday, das spezielle Partyerlebnis für Schwule, Lesben und Freunde, wird am 18. Februar ebenfalls erneut Programmbestandteil des Jahrmarkts sein.

jahrhunderthalle-bochum.de