Das Zittern hat (vorerst) ein Ende: Die Impulse Theater Biennale findet 2013 statt

2011 beim Impulse Festival für "Testament" ausgezeichnet: She She Pop | Foto: Doro Tuch

Es hatte alles so gut angefangen mit den Planungen für die Impulse Theater Biennale. Ende 2011 wurde bekannt, dass Florian Malzacher der neue künstlerische Leiter wird, Anfang 2012 stieß Stefanie Wenner als Kuratorin und Dramaturgin dazu. Mitte Oktober gab es dann zunächst weiteren Grund zur Freude, denn mehr als 300 Bewerbungen aus der freien Szene waren für das Festival mit dem Motto „Under the Infuence“ eingegangen.

Bochumer Finanzierungsprobleme machten zwar gleichzeitig die Runde, konnte aber dank einer Theaterkooperation gelöst werden. Kaum war diese frohe Botschaft verkündet, wurde allerdings bekannt, dass dem Festival 150 000 Euro fehlen. Mindestens. Denn damit wäre nur ein Minimalbudget von 750 000 Euro erreicht. 2011 hatte das Festival noch 900 000 Euro zur Verfügung.

Diese Woche dann die Entwarnung. Die Stadtsparkasse Köln/Bonn stellt Mittel in Höhe von 100 000 Euro zur Verfügung. Zusammen mit 50 000 Euro vom Land NRW reicht das Geld nun für eine Ausgabe 2013. Nichtsdetotrotz muss das Festival Abstriche machen. Vor allem die Realisierung neuer Konzepte werde laut Pressemitteilung bei weitem nicht den erhofften Umfang haben.

Zwischenfazit: der Kampf um die Gelder für 2013 ist knapp gewonnen worden. Während die Zuschauer sich auf die Bekanntmachung des Programms am 6. Mai freuen können, sorgen sich die Festivalmacher aber bereits um die Finanzierung für 2015. So kann hinterher immerhin niemand behaupten, man hätte das Thema nicht frühzeitig im Blick gehabt.

Impulse Theater Biennale: 27.6.-7.7. verschiedene Orten in Bochum, Düsseldorf, Köln und Mülheim an der Ruhr.

festivalimpulse.de