Bääm! Der Deaf-Slam

Wenn Lyrik populär wird, dann nennt man das Poetry Slam. Das Spiel mit den Worten, das sich irgendwo zwischen Sprechgesang, Vortrag und Stand-Up Comedy befindet, ist längst zum Kneipen- und Kulturhausschlager geworden. Zumindest – so wie es sich mit den meisten öffentlichen kulturellen Veranstaltungen verhält – für die, die hören können.

Exklusion? Muss nicht sein! Die Aktion Mensch veranstaltet am 17.2. einen Deaf-Slam im sweetSixteen Kino in Dortmund. Die teilnehmenden Pop-Poeten slammen hier entweder selbst in Gebärdensprache oder werden simultan zu ihrem Auftritt übersetzt. Wer vorher einen kleinen Crashkurs machen möchte, kann kostenlos an den vorangehenden Deaf-Slam Workshops am 16. + 17. Februar teilnehmen. Die Anmeldung erfolgt per Mail bei deafslam@eyzmedia.de.

Der Deaf-Slam ist ein Vorbote des barrierefreien Filmfestivals „überall dabei“, das vom 25.4. bis zum 1.5. ebenfalls im sweetSixteen Kino in der Dortmunder Nordstadt stattfinden wird.

aktion-mensch.de/deafslam