Auf den Spuren von Muhammad Ali

Ein Virtuose auf der Lolo

Burkina Faso bedeutet „Land der ehrenwerten Menschen“. Im Rahmen der Klanglandschaften-Reihe des Theater an der Ruhr bieten jetzt zwei Veranstaltungen Gelegenheit, sich selbst ein Bild davon zu machen: Der Box-Kampf zwischen Muhammad Ali gegen George Foreman 1974 in Kinshasa ist die historische Vorlage für „Le Roi de la Danse“ (Der König des Tanzes). Ein Musiktheaterstück von Olivier Coyette, Tim Winsé und dem Schauspieler Etienne Minoungou. Neben Querverweisen zur Biografie der Boxlegende Ali bearbeitet Coyette das perspektivische Spannungsfeld zwischen Amerika und Afrika. Den Monolog Minoungous ergänzen traditionelle burkinische Rhythmen.

Winsé gilt als Virtuose auf der Lolo, einem traditionellen Mundbogen der Volksgruppe der Samo in Burkina Faso. In Westafrika ist seine außergewöhnliche musikalische Begabung lange bekannt. Ende der 90er Jahre kombinierte er rhythmische Sounds mit Rockelementen und kreierte so seinen eigenen Musikstil: den Wassamana-Groove.

Das Tim Winsé Trio gibt in Mülheim am Tag vor der Theateraufführung einen Einblick in sein aktuelles Repertoire. Minoungou streut während des Konzerts kleine Texte und Erzählungen ein.

theater-an-der-ruhr.de