Weihnachts-Markt der Möglichkeiten

Glühwein und heißer Kakao in Essen | Foto: EMG Essen Marketing / Peter Wieler

Zahlen belegen: Weihnachtsmärkte erfreuen sich wachsender Beliebtheit. In jeder Saison kommen mehr Besucher, die von Büdchen zu Büdchen schlendern, sich mit Freunden auf einen Gewürz-Glühwein treffen oder einfach nur flanieren und die Atmosphäre aufsaugen. Ob besonders groß und spektakulär oder die romantische Nische: Jeder Weihnachtsmarkt spielt seine eigenen Stärken aus.

Die Märkte im Ruhrgebiet bieten weit mehr als nur Glühwein und eine ungeheure Bandbreite. Vom fliegenden Weihnachtsmann in Bochum, über Recklinghausen mit täglich wechselndem Handwerkermarkt bis zu den Lichtwochen in Essen mit dem Gastland Frankreich. Die Hattinger Altstadt lädt zu Nostalgie und Märchen-Stimmung mit Frau Holle, der Hauptrolle im riesigen Adventskalender an der Fassade des alten Rathauses. In Oberhausen am CentrO gibt es mit einem Bergweihnachtsmarkt, Santa´s Village und einem Wichtelmarkt gleich mehrere X-Mas-Welten zu besuchen. Dortmund hat den größten Weihnachtsbaum. Witten präsentiert sich mit Eisbahn und traditionellem Laternenumzug. Und in Herne findet vom 7. bis 16. Dezember der vierte Herner Weihnachtskörl statt, gleichzeitig feiert man das 100-jährige Jubiläum des Rathauses.

Eine neue Internetseite von Regionalverband Ruhr und Ruhr Tourismus präsentiert jetzt die ungeheure Vielfalt an Weihnachts-Messen im Ruhrgebiet. Unter weihnachtsmaerkte.metropoleruhr.de sind die Mandel- und Lebkuchen-Umschlagplätze des Reviers einerseits alphabetisch aufgeführt, zum anderen redaktionell hervorgehoben und beschrieben: Da in kaum einer anderen Region in Deutschland so viele unterschiedliche Weihnachtsmärkte so dicht beieinander zu finden sind, ist es die Idee des Portals, das Ruhrgebiet als Ganzes darzustellen. Aus gutem Grund, denn Bürger kennen häufig nur ihren „eigenen“ Weihnachtsmarkt und schauen selten über die Stadtgrenzen hinaus.

Mit wenigen Klicks auf der Webseite lassen sich Unmengen wunderbarer Adventszeit-Ausflüge mit mehr oder minder ausgeprägtem Kitsch- und Romantik-Ausschlag planen. Für Familien mit Kindern gibt es einen eigenen Menüpunkt „Familienfest & Märchenstunde“, unter dem kindgerechte Veranstaltungen zusammengefasst sind. Damit der Oberhausener auch mal nach Essen fährt und der Düsseldorfer nach Hattingen. Wer also Lust hat, kann dank des übersichtlichen Service-Angebots im Netz vorsortieren, verschiedene Stationen miteinander kombinieren und ein wenig Weihnachtsmarkt-Hopping betreiben. Schluss also mit Kirchturmdenken und die Vielfalt des Ruhrgebiets wahrnehmen.

weihnachtsmaerkte.metropoleruhr.de