Trödeln als Event

Imposante Kulisse | Foto: Thilo Schmuelgen

Der Profi weiß: Zu den richtig großen Trödelmärkten muss man am besten schon nachts oder zumindest ganz früh am Morgen. Aber, äh, wann sind denn die Spitzenzeiten, wenn die Zeit von 15 bis 23.30 Uhr begrenzt ist? Das lässt sich im Oktober rausfinden, wenn zum zweiten Mal der Nachtflohmarkt am Stadion stattfindet. „Mehrere tausend Quadratmeter voll ausgeleuchteter Freiflächen bieten Platz für kilometerlange Trödelstände mit einzigartigem Flair zwischen Stadion, Wupper und der weltberühmten Schwebebahn“, schwärmen die Veranstalter. „Neben viel Trödel können Besucher an zahlreichen Ständen gekühlte Getränke sowie kulinarische Köstlichkeiten genießen. Wem all das noch immer nicht genügt, darf sich an jenem Spätsommer-Samstag auf ausgewählte Live-Musik lokaler Künstler auf der kleinen Bühne freuen.“ Neu- und Restpostenware ist hier erfreulicherweise verboten, allerdings werden drei Euro Eintritt genommen.

Konsumartikel nach Städten sortiert