Sven Regener lüftet das Mysterium des Karl Schmidt

Sven Regener | Foto: Charlotte Goltermann

Die richtige Reihenfolge hat Autor Sven Regener nie interessiert. Seine Romane „Neue Vahr Süd“, „Der kleine Bruder“ und „Herr Lehmann“ bauen zwar aufeinander auf, mit dem Schreiben aber hat der Element-of-Crime-Sänger zunächst beim dritten Teil der Handlung angefangen. Dazwischen schob er noch eine Sammlung von Blogtexten, arbeitete an zwei Drehbüchern mit und brauste in der Diskussion um Urheberrechte von Künstlern ordentlich auf.

Ungeklärt ist seit Regeners Roman-Debüt die Frage geblieben: Was wird am Ende aus Herr Lehmanns bestem Freund Karl? Karl Schmidt, der immer alles im Blick hat und seinem Freund Frank hilft, wo er kann, dreht am Ende von „Herr Lehmann“ plötzlich durch. Er zerstört seine eigene Kunstausstellung und verschwindet spurlos. Zwölf Jahre und mehr als 800 Seiten Frank-Lehmann-Schicksal später verrät Regener endlich, was aus Karl geworden ist. „Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt“ beginnt in Hamburg, fünf Jahre nach Karls Kunstzerstörung.

Der ehemalige Barkeeper des Berliner Einfalls lebt inzwischen in der Drogen-WG Clean Cut 1. Kaffee und Zigaretten sind die einzigen Drogen, denen er nicht abgeschworen hat. Karl Schmidt will nüchtern bleiben – und genau diese Qualität macht ihn unverhofft zum Chauffeur einer Meute befreundeter Raver, die mit ihrem Label BummBumm Records inzwischen zu Ruhm und Reichtum gekommen sind. Karl Schmidt soll Auto fahren und Babysitter spielen, während die DJs durch die Clubs ziehen. So ist der Roman auch eine kleine Hommage an das Großstadtleben und seine Eigenarten in Hamburg, Bremen, Frankfurt, München, Köln und Essen, wo Karls Kumpels schließlich beim Technofestival Springtime auflegen sollen.

Sven Regener bleibt ein Meister des absurd-realistischen Erzählens, das auch die Lehmann-Trilogie charakterisiert. „Magical Mystery“ ist in der Ich-Form erzählt, was die Distanz zum Geschehen manchmal ganz aufhebt und die Geschichte persönlicher, aber nie gefühlsduselig macht. Karl Schmidt ist psychisch noch nicht ganz fit und sinnt am Rande der Tour über das Leben und die Zukunft nach. Die Nebenhandlung rankt sich um die beiden Meerschweinchen Lolek und Bolek, die versehentlich im Tourbus landen und den Ravern schnell ans Herz wachsen. Erwachsene Männer als Kleintierfans zu outen, ohne peinlich zu werden, ist nur eine weitere unter vielen Regener-Qualitäten.

Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt“ erscheint am 10.9. beim Berliner Galiani-Verlag (420 S., 19,99) und als Hörbuch (ungekürzte Autorenlesung, 10 CDs, 39,99) bei Roofmusic.

Leseprobe

coolibri liefert bereits vor der offiziellen Buchveröffentlichung mit folgendem Auszug aus dem Kapitel „Schotterbett“ einen exklusiven Einblick in „Magical Mystery“.

Zur Leseprobe

VÖ: 10.9. Berliner Galiani-Verlag. Hörbuch: Roofmusic.

Leseprobe: Sven Regener - Die Rückkehr des Karl Schmidt

Seit Regeners Roman-Debüt "Herr Lehmann" ist eine Frage ungeklärt geblieben: Was wird am Ende aus Herr Lehmanns bestem Freund Karl? Karl Schmidt, der immer alles im Blick hat und seinem Freund Frank hilft, wo er kann, dreht am Ende von „Herr Lehmann“ plötzlich durch. Er zerstört seine eigene Kunstausstellung und verschwindet spurlos. Zwölf Jahre und mehr als 800 Seiten Frank-Lehmann-Schicksal [mehr...]


Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld


Konsumartikel nach Städten sortiert