Probezocken: SPIEL in Essen

Großer Andrang bei den Internationalen Spieltagen in Essen | Fotos (4): Veranstalter und Verlage

Spielefans aus ganz Europa pilgern wieder zur Messe Essen. Die Internationalen Spieltage (Spiel‘17) stehen an. Keine Lust mehr auf Mensch ärgere dich nicht? Wir haben Brett- und Kartenspiele getestet und geben Tipps für den Messebesuch und den Spiele-Abend danach.

Das vertraute Klackern von Spielsteinen dringt ans Ohr. Zu deutschen Stimmen mischt sich Gemurmel in Französisch, Englisch und Niederländisch. Menschen, die sich vorher noch nie begegnet sind, sitzen einander gegenüber und erkunden gemeinsam Schluchten, errichten Siedlungen oder kämpfen gegen Drachen. Durch die Gänge laufen holde Gestalten in mittelalterlichen Beinkleidern. In den Ecken drücken sich finster dreinblickende Geschöpfe herum, bewaffnet mit Streitäxten und Schwertern. Wer zum ersten Mal die Internationalen Spieltage in Essen besucht, wird sich wohl mehr als einmal verwundert umschauen. Auf der weltgrößten Messe für Brett- und Kartenspiele stellen Autoren und Verlage ihre Neuheiten vor. Auf 72.000 qm Ausstellungsfläche entsteht ein buntes Spiele-Paradies, aus dem man bestimmt nicht mehr abgeholt werden möchte. Was die Messe ausmacht, ist nicht nur das riesige Angebot an neuen und gebrauchten Spielen, sondern auch die Möglichkeit, ein Spiel zuerst auf Herz und Nieren zu prüfen, bevor es in die eigene Tasche wandert. Zu Hause platzt der Spiele-Schrank zwar aus allen Nähten, aber das ist angesichts der Begehrlichkeiten, die aus den Messeregalen hervorlugen, schnell vergessen. Für einen echten Spiele-Liebhaber gibt es schließlich nichts Schöneres als den leicht chemischen Geruch von Farbe, der entströmt, wenn sich der Deckel des Spielekartons zum ersten Mal hebt und den noch unberührten Schatz in seinem Innern freigibt. Für 2017 werden rund 175.000 Besucher auf der Messe erwartet. Noch eine gute Neuigkeit für Cosplayer und LARPer: Wer am Sonntag voll kostümiert erscheint, darf die heiligen Hallen kostenlos betreten. Also auf ins gelobte Land. Spiel‘17: 26.-29.10., Messe Essen; spiel-essen.com

UNSERE TIPPS FÜR DIE SPIEL‘17:

Icecool

"Icecool"

Wem es schon im vergangenen Jahr eine kindliche Freude bereitet hat, Pinguine mit dem Finger durch vereiste Räume zu flitschen, kann dies auch jetzt wieder tun. Der Verlag Amigo baut „Icecool“, das Kinderspiel des Jahres 2017, erneut auf und lädt zum Turnier: Fische sammeln oder Gegenspieler abräumen lautet die Devise.

Omiga

"Omiga"

 Einen kurzweiligen Spaß im wortwörtlichen Sinne wirft Dionysus Games auf den Markt. Denn das flotte Kartenspiel „Omiga“ (kurz für: The One Minute Game) dauert tatsächlich gerade einmal 60 Sekunden. Bei Omiga versuchen beide Spieler gleichzeitig, durch schnelles Anlegen, die Karten des Gegners zu umkreisen oder die gegenüberliegende Tischkante zu erreichen. Doch nur bestimmte geometrische Formen passen zueinander und dürfen angelegt werden. Das Hin-und-Her-Drehen der Karten sorgt für einen Knoten im Kopf. Nicht traurig sein, wenn es vorbei ist, sondern einfach eine neue Runde starten.

Exit

"Exit"

Ein Trend, der sich fortsetzt, sind die Escape-Spiele fürs Wohnzimmer. Das Spielprinzip ähnelt den Escape-Rooms, die es in immer mehr Städten gibt. Dort wird eine Personengruppe in einen Raum gesperrt und hat 60 Minuten Zeit, sich aus diesem mit Hilfe der darin versteckten Hinweise und Gegenstände wieder zu befreien. Inka und Markus Brand haben daraus eine kartenbasierte Variante für zu Hause entwickelt. Wie bei den Escape Rooms müssen die Spieler auch bei "Exit" gemeinsam mehrere Rätsel lösen, um zu entkommen. Das Ganze ist zwar nur einmal spielbar, aber dafür darf man sonst verbotene Dinge mit dem Spielmaterial anstellen. So müssen Karten auch schon mal gefaltet, geknickt oder zerrissen werden, um weiterzukommen. Lina Niermann

Weiterlesen:

Zug um Zug: Spiele-Erfinder Markus Brand im Interview

Inka und Markus Brand sind leidenschaftliche Spiele-Erfinder. Das Ehepaar aus Gummersbach hat in den vergangenen 18 Jahren fast 100 Brett- und Kartenspiele entwickelt. Ihre Reihe „Exit“ wurde kürzlich zum „Kennerspiel des Jahres 2017“ gekürt. Lina Niermann sprach mit Markus Brand über Escape Rooms, einen umkämpften Markt und die Liebe zum Spiel.  [mehr...]


Konsumartikel nach Städten sortiert