Wochenschwärmer-Markt: Premiere in Dortmund

Regionales Obst und Gemüse kommen direkt vom Bauern um die Ecke | Foto: Mara Hess

Bequem online regionale Produkte bestellen, bezahlen und einmal wöchentlich abholen: Das bietet Julia Welkoborsky nun an. Die 29-jährige Dortmunderin hat den ersten Wochenschwärmer-Markt im Ruhrgebiet ins Leben gerufen.

Jeden Donnerstag soll der kleine Markt im Weinstore 6+1 in einem Hinterhof an der Kreuzstraße geöffnet haben. Die Erzeuger bringen dann die online bestellten Waren dort vorbei und Kunden holen sie ab. So trifft Mama auch auf den Bauern, der die Kartoffeln anbaut, die ihre Familie mittags auf dem Tisch hat. Auch dieser direkte Austausch zwischen Erzeuger und Abnehmer gehört zum Konzept des Marktschwärmers. Die Lebensmittel legen dabei durchschnittlich 27 Kilometer Transportweg zurück und nicht tausende wie es im Supermarkt üblich ist. Welkoborsky hat vorab außerdem die Erzeuger besucht, die Tiere halten, um sich dort von den Bedingungen zu überzeugen. Ursprünglich kommt das Marktschwärmer-Konzept aus Frankreich. Dort sind schon 700 Schwärmereien entstanden. In Deutschland ist das Netzwerk seit 2014 aktiv. Bis zum Jahresende soll es hier rund 100 Direktvermarkter geben, eine der Schwärmereien hat im Juli in Düsseldorf eröffnet. EI

Schwärmerei: ab 7.12., Do 16.30 – 18.30 Uhr, Kreuzstraße 8, Dortmund

Konsumartikel nach Städten sortiert