Kunstsalon Flingern eröffnet

Kauf Kunst!

Knapp zwei Wochen vor Weihnachten und der Druck steigt. Zumindest für jene, die keine Plangenies und Organisationstalente sind und somit bereits im September begonnen haben, die lange Liste der Lieben, die beschenkt werden wollen, abzuarbeiten.

Was also tun? Die Innenstädte, die von unzähligen Weihnachtsmarktbuden und Busladungen voller Holländer („Wir lieben deutsche Weihnachtsmärkte!“) verstopft werden, gilt es ja in den letzten Wochen vor dem Fest weiträumig zu umfahren. Im Stadtteil einkaufen scheint eine Alternative, zum Beispiel in Düsseldorf-Flingern. Obwohl sich das einzelhändlerische Angebot dort langsam, aber sicher gen Mainstream verändert, gibt es hier und da noch originelle Angebote. Zum Beispiel den „Kunstsalon Flingern“, der am 13. Dezember um 19 Uhr eröffnet wird und der mittlerweile fast so etwas wie eine liebgewonnene Vor-Weihnachts-Tradition geworden ist.

Öffnete der Salon in den vergangenen Jahren in leerstehenden Ladenlokalen seine Pforten, ist man in diesem Jahr im onomato Künstlerverein auf der jüngst aufgehübschten Birkenstraße (Hausnummer 97!) zu Gast. Werke von über vierzig Düsseldorfer Künstlern sind dort zu erwerben. Das Angebot reicht von Fotografie und Malerei über Zeichnung, Grafik sowie Skulpturen bis hinzu Künstlerbüchern. Das Fotografen-Pärchen Katja Stuke und Oliver Sieber ist mit Arbeiten vertreten, Gesine Kikol, Inken Boye und Katharina Mayer haben ebenso Werke zum Verkauf beigesteuert. Zudem kooperiert man in diesem Jahr mit der FiftyFifty-Galerie. Letztere liefert Editionen von Stars wie Gerhard Richter, Thomas Ruff oder Candida Höfer.

Geöffnet ist an insgesamt acht Tagen – vom 13. bis zum 16. sowie vom 20. bis zum 23. Dezember. Donnerstags und freitags darf von 15 bis 20 Uhr Kunst gekauft werden, an beiden Wochenendtagen stehen die Türen zwischen 12 und 18 Uhr offen. Das sollte reichen, um bis Heiligabend noch die letzten Präsente zusammenzutragen. Und das ganz ohne Gang in die Innenstadt.