Fleischlos glücklich: Vegetarische Grill-Tipps

Es muss nicht immer Fleisch sein: Auch Gemüse macht auf dem Grill eine gute Figur. | Foto: AdobeStock – Thomas Francois

Ob man nun Tiere vor Leid schützen will, die enorme Umweltverschmutzung und Ressourcenverschwendung der Massentierhaltung nicht unterstützen will oder einfach den Geschmack nicht mag – beim Grillen muss nicht immer totes Tier auf dem Rost landen. Wir zeigen vegetarische Alternativen.

Tofu

Der Klassiker. Tofu lässt sich vortrefflich marinieren und hält gerne für allerlei Grillideen her. Der vielseitige Fleischersatz kann als Block, in dünnen Scheiben, in Würfeln auf dem Spieß oder zerhackt als Füllung eingesetzt werden. Den Speichelfluss erhöht etwa folgendes Rezept: In Currymarinade eingelegte Tofuwürfel abwechselnd mit Zucchini und Mangowürfeln aufspießen, mit Thymianzweigen und Minzblättern belegen und ab aufs Rost damit!

Grillkäse

Inzwischen bietet jeder Supermarkt etliche Exemplare aus dem Universum des Grillkäses an. Die meisten sind schon vormariniert und können dank fester Konsistenz einfach auf den Grill gepfeffert werden. Wer selber experimentieren will, findet im Halloumi-Käse einen besonders dankbaren Spielkameraden.

Veggie-Varianten

Längst gibt es von etlichen Anbietern diverse vegetarische Varianten von beliebten Fleischklassikern. So braucht sich kein Schwein mehr Gedanken darüber machen, als Wurst, Schnitzel oder Burgerpattie zu enden. Gerade letztere bringen als Gemüsepattie oft neue, überraschende Eindrücke zwischen zwei Brötchenhälften.

Gemüsepakete

Der Veggie-Hit: Einfach diverse, miteinander harmonisierende Gemüsesorten zerstückeln, in ein Paket aus Alufolie einschlagen und rund 20 Minuten auf dem heißen Rost garen. Das Geheimnis für aromatische Überraschungen sind natürlich die beigegebenen Gewürze. Einen einfachen Mix aus Tomate, Paprika, Zucchini und Pilzen verwandelt man mit frischem Rosmarin, ein wenig Knoblauch, etwas Honig, Olivenöl, Salz und Pfeffer zur mediterranen Gourmetfreude.

Schafskäse im Paket

Im Alu-Kokon reift aber auch Schafskäse zum extravaganten Gaumenverwöhner. Dank hohem Fettanteil saugt der weiße Käse vom blökenden Wolltier sich mit Aromen voll wie ein Schwamm. Drum sei weise gewählt, was mit ins Alufolienpaket kommt. Vorschlag: Zitronenpfeffer, frische Basilikumblätter, Pinienkerne, Tomatenscheiben und ein paar Tropfen Olivenöl.

Gefüllte Pilze

Entfernt man beim guten, alten Champignon den Stiel, hat der Pilz die Form eines kleinen Kessels. Den füllt man selbstverständlich mit allerlei Feinheiten wie Aioli, Käseraspel, Zaziki oder Kräuterbutter und knallt die Pilzchen einfach kurz aufs Rost. Tipp: Eine Schicht Alufolie schützt kleine oder weichgewordene Pilze vorm Fall in die Kohle.

Maiskolben

Schlemmerfreude ist, wenn man seine Zähne in einen gut gebutterten, leicht angerösteten Maiskolben gräbt und all die süßen Körner vom Kolben beißt. Neben Kräuter- oder Knoblauchbutter als Veredlung eignen sich auch Einbalsamierungen mit Pesto, Erdnussbutter, zartschmelzendem Parmesankäse oder einer Honig-Peperoni-Panade.

Exoten

Gegrillt schmecken auch grüner Spargel, Kürbis, Avocado, Fenchel oder der asiatische Kohl Pak Choi. Dank der Wärmestrahlung beim Grillen bilden sich auch hier leckere Krusten, während das Innere saftig bleibt und vor Aroma nur so strotzt. Einfach mal ausprobieren!

Konsumartikel nach Städten sortiert