Cinderella im Colosseum Essen: Kinder-Komparsen gesucht

Christina Schulz und Loona | Foto: OnAir Family Entertainment GmbH

Früh übt sich, wer Prinzessin oder Prinz werden will. Vier Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren bekommen jetzt die Gelegenheit, zumindest ganz nah dran zu sein. Das Colosseum-Theater Essen sucht nämlich für die Premieren-Vorstellung des Popmusicals Cinderella am 8. Dezember Kinder-Komparsen.

„Es geht nicht um Sprechrollen, sondern eher um Bewegungsrollen“, sagt Johannes Keil, Pressesprecher des Musicals. Die Kinder müssen deshalb auch nicht aufgeregt sein. Sie können die Show in vollen Zügen genießen, denn ihr Einsatz kommt erst zum Finale. Die Aufgabe ist kinderleicht: Sie sollen ein Spalier bilden, durch das Cinderella mit ihrem Prinzen schreitet. Vor der Show lernen sie das Setting und die Darsteller kennen. Sie bekommen eine Einführung in ihre Rolle, dabei wird ihnen gezeigt, wo sie sich wie auf der Bühne positionieren sollen. Im Anschluss gibt es eine Kostümprobe, nach der sie ihre V.I.P.-Plätze einnehmen. Von dort aus verfolgen sie die Aufführung mit, und erwarten singend und klatschend ihren Auftritt. Zum Mitmachen sollen die Kinder nur „gesund sein und Lust darauf haben“.

Loona spielt die gute Fee. | Foto: OnAir Family Entertainment GmbH

Starbesetzung

Auf der Bühne steht vor dem letzten Akt und dem Einsatz der Kids ein sehr bekanntes Gesicht: Loona spielt die gute Fee. Die Bailando-Interpretin singt dafür zum ersten Mal auf Deutsch. Als Gaststar reist sie in dieser Saison mit dem Musical durch ganz Deutschland. Sie ist nicht die erste gastierende Musikerin: Auf der Tour 2014/2015 übernahm die Rolle Ex-"No Angle" Lucy Diakovska.

Cinderella wird dagegen erneut mit Christina Schulz besetzt – wie schon 2012/13 und 2014/15. Auch Maren Reimann bleibt ihrer Rolle als böse Stiefmutter treu. Die Rollen des treuen Hundes Jallo und die des Prinzen teilen sich Michael Thurner und Jürgen Strohschein. Michael Ewig verkörpert die Taube Ruckediguro, während Daniel Dimitrov mit gleich drei Rollen beauftragt wurde: Cinderellas Vater, König Vinzenz und Igel Freddy. Die fiesen Stiefschwestern spielen Caroline Zins und Isabel Fössel. Die jüngste Artistin, Anastasia Ivanova, ist 20 Jahre alt und steht als Maus Piwi unter den Scheinwerfern.  

Hinter den Kulissen

Schon der Titel verrät eine stärkere Ähnlichkeit zum Disney-Film als zum Grimm’schen Märchen. Das 2010 uraufgeführte Musical orientiert sich an Charles Perraults Version, obwohl es einige neue Charaktere gibt, wie zum Beispiel Piwi, Jallo und Freddy. Deshalb wurden extra neue Songs geschrieben. Die Melodien kommen von dem Label BGM, hinter dem sich Bernd Göcke und Martin Holländer verbergen. Die Liedtexte des Popmusicals schrieb Thomas März. Angelika Bartrams Feder entsprang die musikalische Geschichte. Die Kostüme fertigte das Team vom Studio Marabout. Das Bühnenbild erschuf Michael Haufe. Gaines Hall choreografierte die Tanznummern und übernahm die Regie. Die Macher des Stücks versammeln eine enorme Bühnenerfahrung und eine große Menge Passion für das Projekt. Ihre Einstellung: Kinder müssen ernst genommen werden und ihnen muss in klarer Sprache mit Spaß vermittelt werden, was im Leben wichtig ist. Hinter dem Tüll und den Krönchen verbirgt sich eine Show mit dem Anspruch, der ganzen Familie zu gefallen.

Teilnahmebedingungen

Um neben diesen ganzen Koryphäen an der Show beteiligt zu sein, können Kinder sich mit Hilfe ihrer Eltern auf die Komparsen-Rollen bewerben. Dazu muss eine Mail die Adresse kontakt@cinderella-popmusical.de erreichen, in der Name und Alter des Kindes genannt werden. Bewerben können sich „alle, die da Lust drauf haben“. Auserwählte dürfen dann eine Begleitperson umsonst mitbringen. Die Bewerbungen werden bis zum 27. November in Empfang genommen. Welche Kinder mitmachen dürfen „entscheidet dann die Glücksfee“, sagt Keil lachend. Julia Kunz

Alle Termin Details findest du auf der Kalenderdetailseite