Technology, Entertainment und Design

Kulturkämpfer Oliver Scheytt | Foto: Tani Capitain

18 Minuten für ein Halleluja

Hinter dem ominösen Kürzel TEDxKreuzeskirchviertel verbirgt sich ein in Deutschland noch recht unbekanntes Event-Format, das zu Unperfekthaus-Erfinder Reinhard Wiesemann passt. TED steht für Technology, Entertainment und Design. Das x verspricht eine frei organisierte Indie-Veranstaltung: „Die seit 25 Jahren in den USA höchst erfolgreiche Konferenz für weltverändernde Ideen aus allen Disziplinen kommt als TEDx-Event nach Essen“, kündigt Initiator Heiko Salmon die Premiere an. Am 28. September von 14 bis 19 Uhr präsentieren Redner ihre Ideen und Visionen in 18-minütigen Vorträgen. Referieren in den USA Bill Clinton, Bill Gates und U2-Weltverbesserer Bono, nimmt in Essen beispielsweise Kulturhauptstadt-Macher Oliver Scheytt das Mikro in die Hand. Besuchern blüht ein breites Themen-Spektrum: Künstler Achim Mohné erklärt, wie er mit bemalten Dächern Botschaften über Google-Earth schickt, während der ehemalige Pfarrer Martin Arnold seine These zur „Gütekraft“ vorstellt.