Jobkongress: Genau mein Ding, genau mein Typ

Dumm gelaufen, wenn man den vermeintlichen Traumjob gefunden hat, sich der Vorgesetzte aber als arroganter Lackaffe oder fachliche Niete entpuppt. Oder beides. Oder Schlimmeres. Besser man sucht sich seinen Chef vorher aus, zum Beispiel beim Jobkongress (16. Oktober, Stadthalle Wuppertal) für Studierende, Hochschulabsolventen und Akademiker/Techniker mit Berufserfahrung. Veranstaltet von der Bergischen Entwicklungsagentur und der örtlichen Agentur für Arbeit, verspricht auch die 16. Auflage wieder Begegnungen der anderen Art. Will sagen: Hier hetzt man nicht von Stand zu Stand, sondern tauscht sich in aller Ruhe mit Vertretern namhafter, vorwiegend regionaler Unternehmen über Angebote, Anforderungen und Firmenphilosophie aus. Eine Gelegenheit, die beim Schopfe gepackt werden sollte. Vorab heißt es allerdings: Informationen über die einzelnen Aussteller sammeln, Bewerbungsmappen aufpimpen und für angemessenes Outfit sorgen.