Vive la France: Quiches & Gourmandises

Bringt Kultur nach Grafenberg: Arnaud Vitalis | Foto: Christof Wolff

Am Anfang stand die Gastronomie. Vor einigen Monaten eröffnete Arnaud Vitalis im Düsseldorfer Stadtteil Grafenberg das „Quiches et Gourmandises”. Seitdem wird im ehemaligen Haus Marx französische Küche serviert. Aber nicht nur Quiches oder Creme Brûlée finden hier dankbare Konsumenten, sondern auch Kultur. Die ehemaligen Kegelbahnen wurden mittlerweile zum Programmkino „Le petit kino“ umfunktioniert. Der Streifen „Und wenn wir alle zusammenziehen” machte vor einigen Wochen den Anfang und viele weitere sollen, wenn es dem Hausherrn nachgeht, folgen. Der Kinobereich ist liebevoll eingerichtet. Roter Teppich an den Wänden, ein gleichfarbiger Samtvorhang und 36 braune Kunstleder-Kinosessel aus den 60ern, die Vitalis eigens aus Paris importierte. Gezeigt werden sollen in Zukunft, man könnte es fast vermuten, überwiegend französische Produktionen, gerne in der original Sprache. Dabei setzt Vitalis nicht ausschließlich auf Aktuelles, auch ältere Produktionen sollen hier über die Leinwand gehen. Die Wünsche seiner Gäste sollen bei der Programmgestaltung durchaus mit berücksichtigt werden. Zudem soll das cineastische Angebot elegant mit dem gastronomischen verknüpft werden. Im November wurde beispielsweise der Oscar-gekrönte Film „The Artist” mit einer Champagner-Verköstigung kombiniert. Dem Gast soll es allerdings auch in Zukunft freigestellt sein, ob er zusätzlich zum Film auch das gastronomische Angebot in Anspruch nehmen möchte. Wer satt kommt, ist ebenfalls gern gesehen, betont Vitalis. Der brütet nach Restaurant und Kino schon an der nächsten Idee. In Zukunft würde er im „Quiches et Gourmandises” nämlich gerne Puppentheater anbieten. Und auch für Live-Musik und Comedy ist in seinem breit gefächerten Programm Platz: Am 14.12. präsentieren beispielsweise Val’n’Tin französischen Pop, Jazz und Chanson. Und zwei Tage vor Heiligabend, am 22.12., steht eine Mixtur aus Weihnachtslesung und Comedy mit Mike Gromberg auf dem Programm. Im Moment öffnet das Restaurant übrigens ausschließlich zu Veranstaltungen. Das soll aber langfristig durchaus wieder anders werden.

Mehr zum Quiches & Gourmandises

Ludenberger Str. 37, Düsseldorf, Di–Sa 11.30–13.30 & 18.30–22, So 10–17 Uhr

Quiches & Gourmandises

Hochpreisige Franzosen gibt es genug in Düsseldorf, befand Arnaud Vitalis-Devalliéres und ist angetreten zu beweisen, dass es auch anders geht. Die passende Immobilie war schnell gefunden: das altehrwürdige „Haus Marx“, das mit seinem weitläufigen Gastraum im Brauhauslook den perfekten Rahmen für eine Brasserie bietet. Ebenfalls nett und unbehelligt vom Verkehrslärm sitzt man auf der [mehr...]


Gastroartikel nach Städten sortiert

Gastronews

Gastronews | Mülheim

Wok of Fame und Kashmir: asiatisch für Mülheim

Wok of Fame? Da müsste es jetzt eigentlich klingeln, nicht wahr? Richtig, [mehr...]
Gastronews | Essen

Tandori Haus: Samstags vegan

Die vegane Idee findet bekanntlich immer mehr Anhänger. Einigen [mehr...]
Gastronews | Bochum

Forsthaus: Schließung oder neue Betreiber?

Wunderschön gelegen ist das Forsthaus im Weitmarer Holz (Blankensteiner [mehr...]
Gastronews | Essen

Schichtbetrieb: Schicht im Schacht

Das vegane Café Schichtbetrieb an der Rüttenscheider Straße hat seit Ende [mehr...]
Gastronews | Bochum

Gastronomie im Stadtpark: Neue Ideen

Mitte Oktober hat nach längerer Pause die Gastronomie im Stadtpark [mehr...]
Gastronews | Düsseldorf

Namaste: Indisch in Krefeld

Wie viele original indische Restaurants gibt es im Herzen von Krefeld? [mehr...]
Gastronews | Düsseldorf

Filetshop: Die besten Steaks der Stadt

Kenner halten es für das beste Steak der Welt: Txogitxu. Tiefrotes Fleisch, [mehr...]
Gastronews | Düsseldorf

Lilamond: Modern, scharf, chinesisch

Gerichte aus dem Norden und der Mitte Chinas werden im Lilamond serviert [mehr...]
Gastronews | Essen

Jonny's Esskultur: Umzug

Auf Jonny's Esskultur haben wir ja in einer der letzten Ausgaben kurz [mehr...]
Gastronews | Essen

Tapita: Tapas und Überraschungen

Seit Mitte Oktober steht das Tapita (nunmehr mit dem Zusatz „Das kleine [mehr...]