Ruhrgebiet geht aus 2014/15: Von Fußball und Schokolade

Die Starköche des Abends | Foto: Lisa Sänger

Das Wetter spielte bei der gestrigen Magazinpräsentation von „Ruhrgebiet geht aus“ freundlich mit und so konnte das Team des RYOKAN auf der Terrasse servieren. Mit direktem Blick in die Tiergehege der Gelsenkirchener ZOOM Erlebniswelt durften die Kreationen von fünf Spitzenköchen der Region probiert werden, bevor die neue Jahresausgabe von „Ruhrgebiet geht aus“ für 2014/15 präsentiert wurde.

Kaninchenrücken im Bärlauch-Crêpe auf Spargelsalat mit Rharbarbar-Reduktion, der Auftakt von Manfred Kobinger, Küchenchef in der Rohrmeisterei macht eines sofort klar: Mit „Pommes-Currywurst" hat die frische Ausgabe des Magazins wenig zu tun. Aber schließlich wurden die besten Imbissbuden der Region auch bereits im vergangenen Jahr getestet. Heute stehen hingegen Delikatessen wie Schaum vom Ziegenfrischkäse (Henning Buchmann, Carpe Diem), Gebackene Jakobsmuschel (Dirk Seemann, RYOKAN), Kalbskopf getrüffelt (Philip Schneider, Meisterhaus) und Schoko-Chilli-Törtchen (Sven Lindstedt, Loemühle) auf dem Programm.

Nach den Wohltaten für Leib und Gaumen folgte das Lesefutter und das verspricht auch in diesem Jahr spannend zu werden. Ein Highlight für das WM-Jahr 2014 ist sicherlich das Portrait zu DFB-Koch Holger Stromberg. Der sprach mit Marc Geschonke über seine erste Stippvisite in Brasilien und, soviel sei schon verraten, die Zubereitung der ausgewogenen Sportlernahrung wird dort selbst für einen erfahrenen Koch wie Stromberg zur Herausforderung werden. Außerdem verriet der ehemalige Waltroper, warum es ihn weg aus dem Ruhrgebiet nach München zog und was Jogi Löw vor dem Spiel nicht auf dem Tisch sehen will.

Special: DFB-Koch Holger Stromberg im Portrait

Ein weiterer Schwerpunkt liegt diesmal auf dem zuckersüßen Thema Schokolade. Wer bisher dachte, gute Pâtisserien und Chocolatiers finde man nur in der Schweiz, Österreich oder Belgien, wird eines Besseren belehrt: Pott-Schokolade steht hoch im Trend.

Das Herzstück des Heftes sind nach wie vor die Restaurant-Teststrecken. Unter den Thematisch geordneten Toplisten findet jeder, was er sucht. Egal ob „Sterngekrönt & sternverdächtig“ oder „Gutbürgerlich,“ „Im Grünen“ oder „Industriekultur Live,“ „Klassisch & modern“ oder „Jung & Kreativ.“ In der Rubrik „Unsere besten von A-Z“ stellt die Redaktion außerdem getestete Restaurants von Bochum bis Xanten vor.

Bilderstrecke zur Magazinpräsentation

Restaurants nach Städten sortiert

Gastronews