Nordpol-Expedition: Kulturcafé Nordpol in Dortmund

| Foto: Daniel Olligschläger

Guck mal, hier war bestimmt früher eine Kegelbahn.“ – „Quatsch, dafür ist der Raum doch viel zu kurz.“ – „Okay, stimmt auch wieder.“ Der 40 qm große Kellerraum im Anfang November eröffneten Kulturtreff Nordpol bietet während der Begrüßungsparty nicht nur eine Cocktail-Bar, sondern ebenso Raum für Spekulationen hinsichtlich seiner früheren Bestimmung. Im 60-qm-Erdgeschoss hingegen ist die rustikale Kneipenvergangenheit nicht nur aufgrund der holzvertäfelten Theke allgegenwärtig.

„Wir hatten die Nase voll davon, dass in der Nordstadt das kulturelle Angebot östlich der Münsterstraße nicht ausreichend ist. Fast alles spielt sich nur rund um den Hafen ab. Aber wir sind hier in 145“, benennt Altenpfleger Dennis einen der Hauptgründe, warum er und rund 20 weitere Mitstreiter sich in ihrer Freizeit auf das Unternehmen „Nordpol“ eingelassen haben. Die meisten von ihnen, im Schnitt Mitte 20, wohnen im besagten Dortmunder Postleitzahlengebiet 44145. Jeder trägt je nach finanziellen Möglichkeiten einen Teil zur Monatsmiete bei und übernimmt ehrenamtlich Thekenschichten. „Wir verdienen daran nichts“, betont Markus, der Soziale Arbeit studiert.

Vor knapp eineinhalb Jahren entstand die Idee für den Nordpol aus einer klassischen Bierlaune heraus. „Wir haben die Mühlen der Bürokratie durchlaufen, uns mit Ordnungsamt, Bauordnungsamt und der Lebensmittelbehörde getroffen und gute Gespräche geführt“, fasst Dennis zusammen. Das eigentliche Problem sei die GEMA. Bei deren Zahlen hätten die Macher die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen.

Sie selbst wollen in erster Linie einen Ort für kulturelle und politische Initiativen zur Verfügung stellen. Sei es für Workshops, Filmabende oder Ausstellungen. Zwölf größere Veranstaltungen im Jahr sind genehmigt, immer mittwochs und samstags sowie an weiteren wechselnden Tagen hat der Nordpol-Tresen zu Beginn geöffnet. Zudem wird an Kooperationen mit anderen Nordstadt-Einrichtungen wie dem benachbarten Roxy-Kino und ein Sonntagscafé mit Kaffee & Kuchen im Sinne eines offenen Stadtteildialogs gedacht.

Für die freie Szene in Dortmund ist der Nordpol ein Gewinn. Nicht zuletzt aufgrund der zentralen Lage. „Das Ladenlokal ist wirklich ein Glücksgriff. Hier spielt das Leben“, freut sich Markus auf die nächsten Etappen des Nordpol-Abenteuers und klärt noch die Frage nach dem seltsamen Zuschnitt des Kellerraums auf. „Da war früher tatsächlich mal eine Kegelbahn drin. Wir haben allerdings eine Trennwand reingezogen.“

Mehr aus Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus Dortmund und hat die Ränge mit Musikmagie erfüllt. Wir waren da und berichten. [mehr...]


26. - 28.5. Westfalenhallen, Dortmund

Rock im Revier zieht nach Dortmund

Das Gerücht hatte schon die Runde gemacht nun wurde es offiziell bestätigt: Rock im Revier wird doch nicht auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen stattfinden. Stattdessen geht es ausgerechnet in die Rivalen-Stadt Dortmund. [mehr...]


18.2. Westfalenhalle, Dortmund

Prinz Pi: Satire geht immer

Lässiger Schwermut steht ihm gut. Prinz Pi macht Rap für Menschen mit Anspruch und Seele und scheut sich weder vor Kritik noch Satire.  [mehr...]


Cafés nach Städten sortiert

Gastronews

Stadtgespräch | Gastronews | Bochum

Bierakademie: Die Bildung des Bieres

Biertrinken war gestern - heute wird bewusst genossen. Wer mehr über den [mehr...]
Wein & Fein | Gastronews | Mönchengladbach

Big Food: Zweite Runde Street Kitchen

Wir verlosen Eintritt plus Weinfläschchen zur zweiten Ausgabe des Street [mehr...]
Comedy & Co | Vortrag & Lesung | Gastronews | Witten

Essen erlaubt: Chips, Fitness und Glückseligkeit

Man wird sich doch wohl noch mal was erlauben dürfen, oder? Wenn es nach [mehr...]
Gastronews | Bochum

Hüftgold: Food-Truck-Festival in Bochum Linden

Bei dem Hüftgold Food-Truck-Festival werden in Bochum Linden am 3. Juni [mehr...]
Gastronews | Dortmund

Neue Pächter in der Dimberger Glocke

Auf gut 140 Jahre Tradition blickt die Dimberger Glocke in Kirchhörde [mehr...]
Gastronews | Bochum

Max Frituur bietet bald einen veganen Burger an

Ein Schild verrät es schon und wir durften vorab kosten: in den nächsten [mehr...]
Gastronews | Bochum | Dortmund | Ruhrgebiet

Menü-Karussell 2016: Alles anschnallen bitte!

Einsteigen und Spaß haben, das bedeutet das Menü-Karussell für die Fans [mehr...]
Gastronews | Essen

Abgang einer Barlegende

Eine weitere Legende nahm den Hut: Gerd Nienburg. Der 66-jährige war 23 [mehr...]
Gastronews | Essen

Schokoladiger Umzug

Super-Chocolatier Lothar Buss hat seinen Chocolate Room in der RÜ 173 an [mehr...]
Gastronews | Oberhausen

Generalüberholung für Hackbarth‘s Restaurant

Renovierung im Spitzenrestaurant: Hackbarth‘s Restaurant in der Nähe der [mehr...]