Nordpol-Expedition: Kulturcafé Nordpol in Dortmund

| Foto: Daniel Olligschläger

Guck mal, hier war bestimmt früher eine Kegelbahn.“ – „Quatsch, dafür ist der Raum doch viel zu kurz.“ – „Okay, stimmt auch wieder.“ Der 40 qm große Kellerraum im Anfang November eröffneten Kulturtreff Nordpol bietet während der Begrüßungsparty nicht nur eine Cocktail-Bar, sondern ebenso Raum für Spekulationen hinsichtlich seiner früheren Bestimmung. Im 60-qm-Erdgeschoss hingegen ist die rustikale Kneipenvergangenheit nicht nur aufgrund der holzvertäfelten Theke allgegenwärtig.

„Wir hatten die Nase voll davon, dass in der Nordstadt das kulturelle Angebot östlich der Münsterstraße nicht ausreichend ist. Fast alles spielt sich nur rund um den Hafen ab. Aber wir sind hier in 145“, benennt Altenpfleger Dennis einen der Hauptgründe, warum er und rund 20 weitere Mitstreiter sich in ihrer Freizeit auf das Unternehmen „Nordpol“ eingelassen haben. Die meisten von ihnen, im Schnitt Mitte 20, wohnen im besagten Dortmunder Postleitzahlengebiet 44145. Jeder trägt je nach finanziellen Möglichkeiten einen Teil zur Monatsmiete bei und übernimmt ehrenamtlich Thekenschichten. „Wir verdienen daran nichts“, betont Markus, der Soziale Arbeit studiert.

Vor knapp eineinhalb Jahren entstand die Idee für den Nordpol aus einer klassischen Bierlaune heraus. „Wir haben die Mühlen der Bürokratie durchlaufen, uns mit Ordnungsamt, Bauordnungsamt und der Lebensmittelbehörde getroffen und gute Gespräche geführt“, fasst Dennis zusammen. Das eigentliche Problem sei die GEMA. Bei deren Zahlen hätten die Macher die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen.

Sie selbst wollen in erster Linie einen Ort für kulturelle und politische Initiativen zur Verfügung stellen. Sei es für Workshops, Filmabende oder Ausstellungen. Zwölf größere Veranstaltungen im Jahr sind genehmigt, immer mittwochs und samstags sowie an weiteren wechselnden Tagen hat der Nordpol-Tresen zu Beginn geöffnet. Zudem wird an Kooperationen mit anderen Nordstadt-Einrichtungen wie dem benachbarten Roxy-Kino und ein Sonntagscafé mit Kaffee & Kuchen im Sinne eines offenen Stadtteildialogs gedacht.

Für die freie Szene in Dortmund ist der Nordpol ein Gewinn. Nicht zuletzt aufgrund der zentralen Lage. „Das Ladenlokal ist wirklich ein Glücksgriff. Hier spielt das Leben“, freut sich Markus auf die nächsten Etappen des Nordpol-Abenteuers und klärt noch die Frage nach dem seltsamen Zuschnitt des Kellerraums auf. „Da war früher tatsächlich mal eine Kegelbahn drin. Wir haben allerdings eine Trennwand reingezogen.“

Mehr aus Dortmund

19.9., 16-2h, versch. Museen in Dortmund

Dortmunder Museumsnacht: Lichter der Großstadt

Schon mal Polaroidfotos im Eisblock gemacht? Oder versucht, in der Gruppe genau 300 Kilo auf die Waage zu bringen? Auf der 15. Dortmunder Museumsnacht gibt’s mal wieder Kunst und Kultur in der XXL-Tüte.  [mehr...]


Kaiserstraße 77, Dortmund

Hans bringt Glück: Hofladen mit Stadtlage

Frische Produkte von Bauern aus Dortmund und der Region - und das mitten im Herz der Metropole. Hans bringt Glück versorgt ernährungsbewusste Städter mit frischen, regionalen Waren. Offline im Ladenlokal und online per Lieferservice.  [mehr...]


Das Höchste der Gefühle Festival: 27.9. FZW, Dortmund

Feine Gesellschaft: Wir sind Musik-Nerds

Schon seit einem Jahr beackert die Feine Gesellschaft Dortmunds Kulturlandschaft. Wir haben nachgefragt, wie es um Dortmunds Indie-Szene steht, was die Zukunft bringt und was sie sich zum Jubiläum gönnen (Spoiler: Ein eigenes Festival). [mehr...]


Cafés nach Städten sortiert

Gastronews

Gastronews | Essen

Café Kötter: Wachstumspläne

Das Café Kötter will sich vergrößern. In Richtung Zucca wird Susanne Kötter [mehr...]
Gastronews | Dortmund

Fischer am Rathaus: Zwei-Etagen-Café

Und noch ein neues Café: Fischer am Rathaus geht jetzt über zwei Etagen, [mehr...]
Gastronews | Mülheim

Mülheim: Zwei Traditionshäuser mit neuem Anstrich

Umbauarbeiten überall: zwei Traditionshäuser haben sich aufgehübscht. Im [mehr...]
Gastronews | Recklinghausen

Hans im Glück im vestlichen Palais

Die erfolgreiche Münchner Burger-Kette Hans im Glück ist nun endlich im [mehr...]
Gastronews | Bochum

Caffe Zentral in Bochum: Geschlossen

Das Caffe Zentral, beliebtes Restaurant und Café in der Bochumer [mehr...]
Gastronews | Wuppertal

Lumini: Familiencafé

Wegen der Großbaustellensituation im Wuppertaler Zentrum musste er sein [mehr...]
Gastronews | Wuppertal

Fancy Foods: Das neue Deli

Ayurveda-Koch Volker Mehl hat sich aus der öffentlichen Gastronomie [mehr...]
Gastronews | Düsseldorf

Palito: Vida latina!

„Vida latina!“ heißt es seit Mitte Juli in der Düsseldorfer Altstadt, wo [mehr...]
Gastronews | Düsseldorf

Café A.nni: Familienbetrieb

Fünf Jahre hat sie hin- und herüberlegt, dann hat Anne Bemmer ihren Traum [mehr...]
Cafés | Gastronews | Düsseldorf

Kleine Kaffee-Installation: Ohne Firlefanz

Ohne die Werbemaschine anzuschmeißen, hat Werner Krumsieck, Gründer von [mehr...]