Café Grah: Kaffeehaus-Kultur

Bergisch-Land-Bewohner wissen es: Die Altstadt in Remscheid-Lennep ist eines der schönsten Stadt-Fleckchen zwischen Rhein und Ruhr. Hier erzählen zahlreiche alte Fachwerkhäuser bergische Geschichte. Ein bestimmtes Haus an der Wetterauer Str. 5 ist aber nicht nur sehr alt, auch geht die gastronomische Historie tatsächlich zurück bis ins Jahr 1874. Damit ist das Café Grah das älteste und traditionsreichste Café in der Lenneper Altstadt.

Nach der Schließung 2006 passierte lange nichts; 2013 schließlich haben Roman und Annette Dabek nach aufwendiger Sanierung und unter dem Namen RomAnnettes Café Grah neu eröffnet. Neben Kaffee aus einer Remscheider Privatrösterei bekommt man hier auch Kaffeespezialitäten u. a. aus Papua-Neuguinea, Nicaragua, Australien und Brasilien. „Auch Teeliebhaber werden sicherlich unter unseren über 20 verschiedenen Teespezialitäten den passenden Tee entdecken können“, sind sich die Betreiber sicher, die zudem hausgemachte Torten und Kuchen sowie eine kleine Bistrokarte im Programm haben.

Und apropos Programm: Unter dem Titel Grah-Kultur gibt es Veranstaltungen wie die „Mörderische Kaffeetafel“ mit bergischen Kriminalgeschichten, wechselnde Ausstellungen, das Lenneper Tanzcafé und das SwingOut Café, zu dem sich neuerdings Lindy-Hop-Fans treffen.

Café Grah
Wetterauer Str. 5
Remscheid-Lennep

Cafés nach Städten sortiert

Gastronews