20 Jahre subrosa: Räudig, erdig, charmant

Volle Hütte

Als BVB-Mittelfeldspieler Kevin Großkreutz mit Kumpels in der Hafenschänke subrosa zu Gast war, wurde er mit den Worten angeraunzt: „Wenn wir dich hier mit einem Bier erwischen, fliegst du sofort raus.“ Keine Frage, in Dortmunder Kneipen geht es räudig, aber ehrlich und charmant zur Sache. Am 1. Juli wird das subrosa nun runde 20 Jahre alt.

Die gemütliche Nordstadt-Kneipe ist im Ruhrgebiet eine feste Größe. Hier waren schon viele zu Gast. Die Ärzte und ihre Roadcrew bestellte mit dem Wort „Wirtschaft“ unzählige Underberg-Runden, Gunter Gabriel nutzte die Kneipe für TV- und Pressetermine, und so mancher Garagenrocker aus der Dortmunder Szene tanzte hier schon nackt auf dem Tresen. Zwischen Plüschsofas, trashigen Zigeunerinnen-Gemälden und wackligen Barhockern herrscht definitiv Wohlfühl-Atmosphäre.

Vor allem als Ort für Fußball-Übertragungen, bodenständig-regionale Küche und Live-Konzerte hat sich das subrosa szeneübergreifend einen Namen gemacht. Wenn Inhaber Cornel Alex an denkwürdige Musikdarbietungen denkt, fällt an erster Stelle der Name von Nikki Sudden. „Das war schon vorher einer meiner Helden und der erste wirklich ,große' Name, den ich selbst gebucht habe. Dann stand er irgendwann da, kam locker durch den Hintereingang und war bis zu seinem viel zu frühen Tod ein Dauergast bei uns. Die Auftritte mit Band im Rücken waren jedes Mal wie eine frühe Clubshow der Rolling Stones. Nikki war ja ein großer Fan von ihnen. Den Beinamen ,The Last Bandit' hat er nicht umsonst bekommen. Möge er in Frieden ruhen.“ Andere subrosa-Dauergäste sind Tom G. Liwa, Jason Ringenberg oder Tilman Rossmy, dessen Song „Ich bin 15 Jahre im Musikgeschäft & hatte immer noch keinen Hit (aber ich bin immer noch da)“ jedes Mal das Gastspiel im subrosa einleitet.

Kreativer Lärmschutz

Fragt man weiter nach denkwürdigen Musikmomenten, sprudelt es aus Cornel nur so heraus: „Danny Dziuk kam mit seinem Ensemble ,Dziuks Küche' erstmals zu einer Zeit zu uns, als ich mit den jungen Acts nahezu unendliche Diskussionen über die machbare Lautstärke führen musste. Oft wollten die Musiker nicht einsehen, dass es auch für sie gar keinen Sinn macht, in einem so kleinen Raum einen Mega-Radau zu veranstalten.“ Die Beschwerden aus der Nachbarschaft und vom Ordnungsamt nehmen mit den Jahren nicht ab. Im Zeitalter, wo die Gäste zum Rauchen nach draußen gehen müssen, wird es nicht einfacher. Doch Not macht erfinderisch: „Im Zuge der 1990er Jahre haben wir uns bei einigen Showcases was ausgedacht. Bei einem Konzert mit der Münsteraner Band Samba haben wir das Drumset mit Tüchern abgedeckt und den Becken T-Shirts angezogen.“

Sogar richtig große Namen standen im subrosa schon auf der kleinen Bühne: „The Mighty 3 zum Beispiel, das Herzstück von der Mardi Gras Blues Band, die vor allem im Ausland eher die großen Festival-Spektakel gewohnt sind. Das sind großartige Musiker und trotzdem völlig frei von irgendwelchen Allüren.

Der wohl bekannteste Künstler, der jemals auf unserer Bühne gespielt hat, ist Christian Brückner, die deutsche Synchronstimme von Robert de Niro. Er besuchte uns zweimal und trug mit der World/Jazz-Band seines Sohnes Kai im Hintergrund aus seinen Bukowski- & Social-Beat-Hörbüchern vor. Wirklich sehr witzig waren die Reaktionen der Passanten während des Soundchecks im Sommer bei offener Tür.“ Na dann: Alles Gute und weiterhin offene Türen für die nächsten 20 Jahre!

Mehr Partys

Party

KIT Bar: Doppelstunde

Es gibt gleich zwei gute Gründe, dem gläsernen Kubus am Rheinufer heute [mehr...]
6.2. KIT Bar, Düsseldorf
Party

Matrix: HipHop und Metal

Wer früher als überzeugtes Bandenmitglied die Nachbarschaft unsicher [mehr...]
6.2. Matrix + Rockpalast, Bochum
Party

Kulturfabrik: Music for the Masses

DJ Steelworker aka Darkfrequencies ist der Held des Abends. Das Œuvre der [mehr...]
6.2. Kulturfabrik, Krefeld

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld


Veranstaltungen im subrosa

27/01 - 2015

02.02.: Walter Salas-Humara

Country, Americana
27/01 - 2015

12.02.: Jeff Beadle

Folkpop (CDN)
27/01 - 2015

13.02.: Rose Note – A Touch Of Velvet / A Sting Of Brass

Jazz u. a. mit DJs Werner & Martini
27/01 - 2015

16.02.: Monkeeman

Power Pop (D, GB)

Bar & Kneipe nach Städten sortiert

Gastronews

Gastronews | Düsseldorf

Grindhouse Homemade Burgers: DIY

Im einstigen Duoro auf der Bankstraße wird jetzt Fleisch in Brötchen [mehr...]
Bar & Kneipe | Gastronews | Bochum

Pearl’z: Neue Bar im Bermuda∇

Verdursten muss im Bochumer Bermudadreieck niemand. Trotzdem kann eine neue [mehr...]
Restaurants | Gastronews | Bochum | Dortmund | Ruhrgebiet

Menue-Karussell: Großer Aufgalopp zum kleinen Jubiläum

Geballte kulinarische Power, Küchen-Kompetenz galore. Sie sind es, die zum [mehr...]
Gastronews | Bochum

Burger-Mania in Bochum

Burger-Essen in Bochum macht gerade so viel Spaß wie schon lange nicht [mehr...]
Gastronews | Essen

Schiffers: Neu im Alten Löwen

In Werden (Brückstraße) wird seit einigen Monaten wieder der „Alte Löwen“ [mehr...]
Restaurants | Gastronews | Wuppertal

Café Simonz: Pürierstabwechsel

Seit drei Jahren prägt Ingo Kuckluck die Küche des Simonz, nun sei es Zeit [mehr...]
Gastronews | Düsseldorf

Pita Bar: Das Original

Gyros Pita kennt man hierzulande meist als aufgeschnittene Teigtasche, [mehr...]
Gastronews | Dortmund

Mr. Wasabi jetzt auch in Dortmund

Nach Bochum, Essen und Gelsenkirchen ließ sich Mr. Wasabi unlängst auch in [mehr...]
Gastronews | Dortmund

Vegansky: Fleischfreier Himmel

Burger, Döner, Backkartoffel, diverse Smoothies und Heißgetränke – alles [mehr...]
Gastronews | Dortmund

Neu am Friedensplatz: Die lokalmanufaktur

Mit exklusivem Catering-Service, Kochkursen sowie Erlebnis-Dinnern in [mehr...]