20 Jahre subrosa: Räudig, erdig, charmant

Volle Hütte

Als BVB-Mittelfeldspieler Kevin Großkreutz mit Kumpels in der Hafenschänke subrosa zu Gast war, wurde er mit den Worten angeraunzt: „Wenn wir dich hier mit einem Bier erwischen, fliegst du sofort raus.“ Keine Frage, in Dortmunder Kneipen geht es räudig, aber ehrlich und charmant zur Sache. Am 1. Juli wird das subrosa nun runde 20 Jahre alt.

Die gemütliche Nordstadt-Kneipe ist im Ruhrgebiet eine feste Größe. Hier waren schon viele zu Gast. Die Ärzte und ihre Roadcrew bestellte mit dem Wort „Wirtschaft“ unzählige Underberg-Runden, Gunter Gabriel nutzte die Kneipe für TV- und Pressetermine, und so mancher Garagenrocker aus der Dortmunder Szene tanzte hier schon nackt auf dem Tresen. Zwischen Plüschsofas, trashigen Zigeunerinnen-Gemälden und wackligen Barhockern herrscht definitiv Wohlfühl-Atmosphäre.

Vor allem als Ort für Fußball-Übertragungen, bodenständig-regionale Küche und Live-Konzerte hat sich das subrosa szeneübergreifend einen Namen gemacht. Wenn Inhaber Cornel Alex an denkwürdige Musikdarbietungen denkt, fällt an erster Stelle der Name von Nikki Sudden. „Das war schon vorher einer meiner Helden und der erste wirklich ,große' Name, den ich selbst gebucht habe. Dann stand er irgendwann da, kam locker durch den Hintereingang und war bis zu seinem viel zu frühen Tod ein Dauergast bei uns. Die Auftritte mit Band im Rücken waren jedes Mal wie eine frühe Clubshow der Rolling Stones. Nikki war ja ein großer Fan von ihnen. Den Beinamen ,The Last Bandit' hat er nicht umsonst bekommen. Möge er in Frieden ruhen.“ Andere subrosa-Dauergäste sind Tom G. Liwa, Jason Ringenberg oder Tilman Rossmy, dessen Song „Ich bin 15 Jahre im Musikgeschäft & hatte immer noch keinen Hit (aber ich bin immer noch da)“ jedes Mal das Gastspiel im subrosa einleitet.

Kreativer Lärmschutz

Fragt man weiter nach denkwürdigen Musikmomenten, sprudelt es aus Cornel nur so heraus: „Danny Dziuk kam mit seinem Ensemble ,Dziuks Küche' erstmals zu einer Zeit zu uns, als ich mit den jungen Acts nahezu unendliche Diskussionen über die machbare Lautstärke führen musste. Oft wollten die Musiker nicht einsehen, dass es auch für sie gar keinen Sinn macht, in einem so kleinen Raum einen Mega-Radau zu veranstalten.“ Die Beschwerden aus der Nachbarschaft und vom Ordnungsamt nehmen mit den Jahren nicht ab. Im Zeitalter, wo die Gäste zum Rauchen nach draußen gehen müssen, wird es nicht einfacher. Doch Not macht erfinderisch: „Im Zuge der 1990er Jahre haben wir uns bei einigen Showcases was ausgedacht. Bei einem Konzert mit der Münsteraner Band Samba haben wir das Drumset mit Tüchern abgedeckt und den Becken T-Shirts angezogen.“

Sogar richtig große Namen standen im subrosa schon auf der kleinen Bühne: „The Mighty 3 zum Beispiel, das Herzstück von der Mardi Gras Blues Band, die vor allem im Ausland eher die großen Festival-Spektakel gewohnt sind. Das sind großartige Musiker und trotzdem völlig frei von irgendwelchen Allüren.

Der wohl bekannteste Künstler, der jemals auf unserer Bühne gespielt hat, ist Christian Brückner, die deutsche Synchronstimme von Robert de Niro. Er besuchte uns zweimal und trug mit der World/Jazz-Band seines Sohnes Kai im Hintergrund aus seinen Bukowski- & Social-Beat-Hörbüchern vor. Wirklich sehr witzig waren die Reaktionen der Passanten während des Soundchecks im Sommer bei offener Tür.“ Na dann: Alles Gute und weiterhin offene Türen für die nächsten 20 Jahre!

Mehr Partys

Party

Daddy Blatzheim: Jede Menge Leckerb...

Was die Partyreihe Yum Yum eigentlich mit ihrer Namensvetterin, der [mehr...]
11.4. Rotunde, Bochum
25.4. Daddy Blatzheim, Dortmund
Party

Kölner Stadtgarten: Kampf der Gigan...

Die Schlacht um Kölns Basskrone geht in die nächste Runde: The [mehr...]
25.4. Stadtgarten, Köln
Party

AKA AKA feat. Thalstroem: Techno tr...

AKA AKA feat. Thalstroem - die Kombination hat sich bewährt. Seit fast [mehr...]

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld


Veranstaltungen im subrosa

26/03 - 2015

20.04.: Poetry Jam – MenschenrechtSlam

Political Poetry
26/03 - 2015

23.04.: Acoustic Open – Talentschuppen

Opener: Gerry & The Peacemakers (Singer/Songwriter, Rock, Pop)
26/03 - 2015

24.04.: Trashpop Madness

mit LoYal TS & DJ Dudemeister
26/03 - 2015

30.04.: Florian Ostertag & Nasim

melancholischer Songwriter-Indie-Pop
26/03 - 2015

09.05.: The Urban Turbans

Reggaejazz, Ska, Balkanswing

Bar & Kneipe nach Städten sortiert

Gastronews

Bücher & Medien | Gastronews | Ruhrgebiet

RUHRGEBIET GEHT AUS! 2015: Der Gastro-Guide durch den Pott

Die Top 10 der besten Burgerschmieden, Street Food im Fokus, fast 200 [mehr...]
Gastronews | Dortmund

Buffalo Beef: Schnaps und Burger

Im Zeichen des Büffelschädels: Buffalo Beef startet als neuester Vertreter [mehr...]
Gastronews | Duisburg

Café Kaldi: Neues aus Schimanskis altem Stammlokal

Horst Schimanski war Stammgast im Lokal „Zum Anker“. Lange her. Recht neu [mehr...]
Gastronews | Bochum

Base Burger: Trendy Patties in Wattenscheid

Überall Burger. Auch in Wattenscheid steht eine Braterei in den [mehr...]
Gastronews | Essen

Pierburg: Neue deutsche Welle

Kräftig gebaut und renoviert wird in Kettwig. Das Restaurant Pierburg will [mehr...]
Gastronews | Bochum

Spannende Neueröffnung: Das Forsthaus im Weitmarer Holz

Eine der spannendsten Neueröffnungen des Jahres steht an: Im Weitmarer Holz [mehr...]
Imbiss | Gastronews | Düsseldorf

Wurstmans No. 7: Kombinationspuzzle

„Du wurst es lieben“ – Steffen Weidemann hat die Nordstraße um eine [mehr...]
Gastronews | Dortmund

Neues Schwarz: Kaffeerösterei in Dortmund

Ein sehr urbanes Café-Konzept stemmt Benedikt Heitmann an der [mehr...]
Cafés | Gastronews | Düsseldorf

PYC: Cheesecake & Gallery

Ein neues Art-Café hat auf der Weseler Straße im Zooviertel eröffnet: Im PY [mehr...]
Gastronews | Düsseldorf

Pepenero: Alte Schule

Pino Ferrara und Michele Salemi sind beide alte Hasen in der Gastronomie. [mehr...]