Bier ist eine Preisfrage: Kneipen kämpfen mit Preisen

Wolfgang Gärtner | Foto: Maria Segat

Viele lokale Brauereien haben ihre Preise angehoben. Doch die Wirte können die höheren Kosten nicht einfach umlegen. Sonst bleiben die Gäste zu Hause. Aber welche Möglichkeiten haben sie? Maria Segat hat mit drei Kneipenbesitzern gesprochen.


Missin' Link

„Klar gibt es immer Gäste, die sich über zu teures Bier beschweren“, sagt Kim Nguyen. 2015 hat sie das Missin' Link im Unionsviertel übernommen. Den Preis für 0,5 Liter Bier hat sie bei der Neueröffnung um 10 Cent erhöht, auf 3,60. Euro. [mehr...]


Platz an der Sonne

„Man muss es schon mögen hier bei uns“, sagt Daniel Noureldin und zeigt vom Tresen aus in den Raum. Der Platz an der Sonne, sagt er, sei ja ein bisschen verwohnt – aber genau das gibt der Kneipe ihren Charme. [mehr...]


B-Trieb

Den B-Trieb im Kreuzviertel betreibt Wolfgang Gärtner schon seit 1994. „Heute würde ich aber glaube ich nicht nochmal Wirt werden“, sagt er. Damals habe es noch richtig Spaß gemacht, eine Kneipe zu betreiben. [mehr...]


Bar & Kneipe nach Städten sortiert

Gastronews