Mythos Migration: Die Migrantigen

| Foto: Camino Filmverleih GmbH

In der österreichischen Hitkomödie „Die Migrantigen“ begibt es sich, dass die zwei glücklosen Wiener Benny und Marko ihren eigentlich wegintegrierten Migrationshintergrund für eine TV-Doku herausputzen und über die Spitze treiben. „Die Migrantigen“ schafft es dabei mühelos und unterhaltsam die mediale Konstruiertheit des Mythos Migration zu entblößen.

Auf erquickende Art spielt der Film mit Klischees und deren Ursprung und schafft es, nicht in die eigens aufgestellte Vorurteils-Falle zu tappen. So schön der Streifen dabei auch als dekonstruktive Milieustudie funktionieren mag, als Komödie zündet er nicht recht. Etwas fad und tempoarm ist’s anfangs, etwas übersteigert zum Ende. In der Mitte bieten sich aber genug saftige Filetstücke gepfefferter Satire, um das wieder wett zu machen.

Start: 7.9.
AUT 2017
R: Arman T. Riahi
D: Faris Rahoma, Aleksandar Petrovic, Doris Schretzmayer, Zijah Sokolvic