Das etruskische Lächeln: Vaterfreuden

Weg von der Insel: Schotte Rory MacNeil | Foto: 2018 Constantin Film Verleih GmbH

Als der alte, sture Schotte Rory MacNeil für einen Arztbesuch von seiner Insel muss, um zu seinem entfremdeten Sohn nach San Francisco zu reisen, wühlt er das Leben seines Sprösslings und dessen Familie in der amerikanischen High Society ordentlich auf.

Klingt nach ’nem alten Hut von Story? Ist es auch – und dennoch schafft „Das etruskische Lächeln“ es, eine vorhersehbare Handlung mit so viel Gefühl, Charme und liebenswerten Charakteren aufzuladen, dass keine Sekunde der Laufzeit sich wie Verschwendung anfühlt. Im Gegenteil: Hier geht es nicht nur um ein bisschen ulkiges Aufeinanderprallen von Tradition und Moderne und das Aufbrechen bonziger Kleinkariertheit durch den raubeinigen Außenseiter, sondern viel mehr um die Frage, wie man das Beste aus seinem Leben macht. Eine sehenswerte Umsetzung des gleichnamigen Romans.

Start: 12.4.

R: Oded Binnun, Mihal Brezis; D: Brian Cox, JJ Feild, Thora Birch