Love Is All You Need - That's Amore

Bislang war die dänische Regisseurin Susanne Bier („In einer vor besseren Welt“) vor allem für tiefschürfende Dramen bekannt, die herzlich schmerzlich an die Nieren gingen. Nun nimmt sie sich zwar erneut durchaus ernster Themen an, behandelt diese aber mit einer ungewöhnlich heiteren Lockerheit und steckt mit jeder Menge sonniger Lebensfreude den gut unterhaltenen Zuschauer an.

Das sommerliche Feeling stellt sich vor allem dank der pittoresken Kulisse von Italiens Amalfiküste ein, vor der zwei ganz und gar unterschiedliche Familien sich zu einer romantischen Hochzeitssause zusammenraufen müssen. Die sanfte Ida trifft hier nicht nur auf ihren verhassten Ehemann, der sie ausgerechnet während ihrer Krebserkrankung für eine wesentlich jüngere Frau verlassen hat (mit der er nun auch noch spontan zusammenziehen will), sondern auch auf den attraktiven Philip (Ex-Bond Pierce Brosnan), der seinerseits den Verlust seiner Frau nicht verwinden kann und sich verbittert in Sarkasmen flüchtet. In der Nacht vor der Eheschließung kochen alte Konflikte hoch und werden neue Bande geknüpft.

Frau Bier serviert hier ein süßes Film-Früchtchen mit bitterem Kern, das ans Herz geht, ohne schwer im Magen zu liegen: sozusagen die schickere, schönere, schlauere Variante von „Mamma Mia!“.

F/D/DK/SW/IT 2012. R: Susanne Bier. D: Pierce Brosnan, Paprika Steen

Bislang war die dänische Regisseurin Susanne Bier („In einer vor besseren Welt“) vor allem für tiefschürfende Dramen bekannt, die herzlich schmerzlich an die Nieren gingen. Nun nimmt sie sich zwar erneut durchaus ernster Themen an, behandelt diese aber mit einer ungewöhnlich heiteren Lockerheit und steckt mit jeder Menge sonniger Lebensfreude den gut unterhaltenen Zuschauer an.

Das sommerliche Feeling stellt sich vor allem dank der pittoresken Kulisse von Italiens Amalfiküste ein, vor der zwei ganz und gar unterschiedliche Familien sich zu einer romantischen Hochzeitssause zusammenraufen müssen. Die sanfte Ida trifft hier nicht nur auf ihren verhassten Ehemann, der sie ausgerechnet während ihrer Krebserkrankung für eine wesentlich jüngere Frau verlassen hat (mit der er nun auch noch spontan zusammenziehen will), sondern auch auf den attraktiven Philip (Ex-Bond Pierce Brosnan), der seinerseits den Verlust seiner Frau nicht verwinden kann und sich verbittert in Sarkasmen flüchtet. In der Nacht vor der Eheschließung kochen alte Konflikte hoch und werden neue Bande geknüpft.

Frau Bier serviert hier ein süßes Film-Früchtchen mit bitterem Kern, das ans Herz geht, ohne schwer im Magen zu liegen: sozusagen die schickere, schönere, schlauere Variante von „Mamma Mia!“.

F/D/DK/SW/IT 2012. R: Susanne Bier. D: Pierce Brosnan, Paprika Steen