"Die Mühen der Ebene" im Bambi

Unverkleidet: Zimmermann in jecker Gesellschaft

Auf all seinen Dienstwegen

Die Geschichte von Daniel Zimmermann aus Monheim klingt zunächst mal unglaublich. Vor zehn Jahren gründete er zusammen mit ein paar Schulkameraden eine Jugendpartei. PETO. Die zog auf Anhieb in den Stadtrat ein. Mittlerweile ist PETO die stärkste Fraktion und Daniel Zimmermann mit 27 Jahren Deutschlands jüngster Bürgermeister. Gesa Hollerbach und Petra Eicker von der Kölner Kunsthochschule für Medien haben Monheims ersten Bürger ein Jahr lang begleitet. Egal ob Rede vor dem Kaninchenzüchterverein oder wichtige Beschlüsse – die Kamera des studentischen Damen-Doppels war immer dabei. „Die Mühen der Ebene“ heißt der aus dem Material entstandene Film, der den jungen Mann auf all seinen Dienstwegen begleitet. Und die sind nicht immer aus Flüsterasphalt, sondern oft von fiesen Schlaglöchern nur so übersäht. Mit nörgelnden Bürgern sieht sich Daniel Zimmermann nämlich ebenso konfrontiert wie mit schadenfroher Presse. Und 120 Millionen Euro Schulden sind natürlich auch kein Pappenstiel. So birgt der Film nicht zuletzt die Erkenntnis, dass es wesentlich leichter ist an die Spitze zu gelangen als dort zu bleiben.