King Ping: Comedy King

Kriminalfilm, Trashfilm, Musikfilm, Komödie.Wild gemixt und krass geschüttelt nennt man das wohl einen echten Genre-Bastard. Das Ergebnis ist ein Film, der viel Raum für schräge Figuren und schrille Dialoge bietet und mit einem lässigen Helden, smarten Szenegesichtern (darunter Bela B. als singende Friseuse Biggi und Christoph Maria Herbst als „lokaljournalistische Pestbeule“), jeder Menge unkonventionellem Humor und einem coolen Soundtrack aufwartet. Ausschließlich mit privaten Mitteln und über Crowdfunding in Wuppertal produziert, schlägt das Herz von „King Ping“ also ganz klar auf dem rechten Fleck, der Film (Untertitel: „Tippen, Tappen, Tödchen“) ist charmant, bekloppt, unkorrekt – und ein Highlight für alle, die auf Filme stehen, die aus der Reihe tanzen … oder aus Wuppertal kommen.

Bei dem kunterbunten munteren Reigen geht es um Clemens „King“ Frowein, seines Zeichens Pinguinpfleger und Ex-Bulle, der von allem zu viel hat: Figur, Frisur und freakige Freunde. Seit seiner Suspendierung wohnt King im Hinterzimmer des schrillen Szeneladens „Biggi Baby“. So könnte es weiter gehen. Wäre da nicht dieser Ex-Kollege. Und vor allem: Dessen gebrochenes Genick am Ende einer Treppe. Der „King“ muss wieder ran! Zwei verpeilte Tierpfleger, ein schwuler Türsteher und eine kettenrauchende Nachbarin bilden eine Soko der anderen Art und machen den Wahnwitz komplett.

Start: 31.10.D 2013.
R: Claude Giffel

D: Sierk Radzei, Bela B. Felsenheimer, Christoph Maria Herbst

Trailer:

Mehr zu King Ping

Film, Stadtgespräch

King Ping: Produzent Dirk Michael H...

Clemens „King“ Frowein, Pinguinpfleger und Ex-Bulle, hat von allem zu [mehr...]

Party, Film, Stadtgespräch

Tippen, Tappen, Tödchen: Wuppertale...

Geschafft! Auf der Zielgeraden gab es im Frühsommer noch Querelen mit dem [mehr...]
5.10. Barmer Bahnhof, Wuppertal (Party)
31.10. Premiere
Film, Stadtgespräch

King Ping: Pinguin auf der Zielgera...

Vor über einem Jahr war er abgedreht, es folgten Postproduktion und [mehr...]